1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Sulingen

Kein Durchkommen zwischen Diepholzer Straße und B 214 in Sulingen

Erstellt:

Von: Andreas Behling

Kommentare

Wahrscheinlich erst am 13. August kann laut der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr das sehr kleine, aber wichtige Teilstück der B 61 zwischen der Einmündung der Diepholzer Straße in Sulingen und der Bundesstraße 214 freigegeben werden.
Wahrscheinlich erst am 13. August kann laut der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr das sehr kleine, aber wichtige Teilstück der B 61 zwischen der Einmündung der Diepholzer Straße in Sulingen und der Bundesstraße 214 freigegeben werden. © Behling

Sulingen – Auf eine wichtige Anbindung der Sulinger Innenstadt an die Bundesstraße 214 müssen die Verkehrsteilnehmer länger verzichten, als geplant war.

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung der Bundesstraße 61 bei Sulingen ist aktuell der Abschnitt zwischen dem Ortsteil Landwehr und der Bundesstraße 214 in Arbeit: „Hierfür wurde Anfang der Woche die Baustrecke um das Teilstück zwischen dem Einmündungsbereich der Diepholzer Straße auf die B 61 und der B 214 erweitert, dieses ebenfalls voll gesperrt – bis zum 6. August sollte es wieder frei gegeben werden, doch aufgrund von coronabedingten Ausfällen bei der bauausführenden Firma können die Asphaltierungsarbeiten nicht wie vorgesehen beendet werden“, teilt Lisa Hustedt für den Geschäftsbereich Nienburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. „Die Asphaltierungsarbeiten werden voraussichtlich zur Mitte der kommenden Woche aufgenommen. Dadurch kann der Einmündungsbereich wahrscheinlich erst am 13. August freigegeben werden. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.“

Die Behörde bitte Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis – und um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.

Auch interessant

Kommentare