125 Jahre Ortsfeuerwehr Sulingen: Mitmachaktionen locken die Gäste an

„Können sehr zufrieden sein“

+
Eine kleine Zeitreise in die Geschichte der Löschfahrzeuge konnten die Besucher beim Feuerwehrtag am Samstag in Sulingen unternehmen. Foto›: mks

Sulingen - Paula und Noel erwiesen sich als absolut schwindelfrei. Mutig kletterten die Dreijährigen in den Korb der Drehleiter, um sich von Sebastian Kuhn in die Höhe fahren zu lassen und sich das Treiben auf dem Gelände der Delme-Werkstätten von oben anzuschauen. Oma Margret Schlechte freute sich: „Das ist das richtige Programm für die beiden, Feuerwehr ist auch im Kinderzimmer ein Thema.“

Große und kleine Fans kamen am Feuerwehrtag, zu dem die Freiwillige Feuerwehr Sulingen anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens geladen hatte, voll auf ihre Kosten. Geräte von Anno dazumal ließen die Bedingungen der Löscheinsätze vor 100 Jahren erahnen, aktuelle Spezialfahrzeuge gaben einen Eindruck von den heutigen Anforderungen – etwa bei der technischen Hilfeleistung nach Gefahrgutunfällen. „Wir freuen uns, dass uns viele Partner unterstützen“, sagte Ortsbrandmeister Ralf Schröder. So war die DRK-Rettungswache, die DRK-Bereitschaft (Wasserwacht), der THW-Ortsverein Sulingen, die Fliegerhorst-Feuerwehr, die Feuerwehr Barnstorf, die Gefahrgutstaffel des Landkreises und die Technische Einsatzleitung Süd vor Ort. Auch der Lions Club Sulinger Land beteiligte sich mit einem Stand. Viele der Aussteller stellten sich mit Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen auf die Gäste ein. Das THW hatte das Motto der Gastgeber aufgenommen und lud die Besucher zur „Zeitreise“ ein. Eine Ausstellung aus dem THW-Logistikzentrum Heiligenhaus zeichnete den Weg von der technischen Nothilfe über die Gründung des THW im Jahr 1950 bis heute. Aber auch Aktuelles wurde gezeigt: etwa der Bau einer Leonardo-Brücke – eine Herausforderung an Geschick und Teamgeist. Das Team der Fachgruppe Ortung demonstrierte den Einsatzbereich ihrer Spürhunde. Diese hatten eine reglos am Boden liegende Person zu suchen. „Der Hund bleibt beim Opfer und bellt, bis der Hundeführer kommt“, erklärte Rainer Meyer von der Fachgruppe Ortung. Erst in der vergangenen Woche war die Staffel zusammen mit der Ortsfeuerwehr bei einer Vermisstensuche in Sulingen im Einsatz. Für Kinder gab es eine Riesen-Hüpfburg und sie durften sich im „Kisten-Klettern“ messen. Attraktiv waren auch die Gewinnspiele: Unter den Jüngsten wurde unter anderem eine Saisonkarte für das Freizeitbad Sulingen verlost, unter den Erwachsenen ein Hubschrauberrundflug für zwei Personen.

Zum Veranstaltungsbeginn war die Zahl der Gäste noch überschaubar, zumal sich die Besucher auf dem großen Gelände verteilten. Positiv: Wer kam, brachte echtes Interesse mit und die Aussteller hatten Zeit, Detailfragen zu beantworten. Am Nachmittag wurde der Andrang größer. „Insgesamt können wir sehr zufrieden sein“, sagte Ralf Schröder.

mks

125 Jahre Feuerwehr Sulingen

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare