Im September zu Special Olympics Bremen

Inklusionshandballer des TuS Sulingen spielen ihr erstes Turnier

+
Die Inklusionshandballer des TuS Sulingen spielten in Reichensachsen auf Einladung von Special Olympics in Hessen ihr erstes Turnier. Trainerin Wiebke Wall: „Das ist total klasse. Alle waren mit Begeisterung dabei.“

Sulingen - Die Inklusionshandballer des TuS Sulingen sind mit einem fünften und einem dritten Platz vom Einladungsturnier aus Reichensachsen bei Eschwege zurückgekehrt. Gastgeber war der Verein Special Olympics in Hessen in Zusammenarbeit mit den Werraland Werkstätten und dem SV Reichensachsen.

Fünf Mannschaften nahmen teil. Für die Angehörigen der Inklusionsgruppe des TuS war das Turnier das erste, das sie spielten. Die Gruppe war im Herbst 2015 mit Unterstützung der Lebenshilfe Grafschaft Diepholz und der Mitarbeiter der „Delme“-Werkstätten in Sulingen gegründet worden. In Reichensachsen trafen die Sulinger auf Mannschaften der Gastgeber, aus Baunatal und aus Mechterstädt in Thüringen.

Wiebke Wall, neben Martina Zimmermann Trainerin der Sulinger Mannschaft, in einem ersten Fazit: „Das ist total klasse. Alle waren mit Begeisterung dabei. Das ist wirklich schön.“ Martina Zimmermann: „Wir sind ohne konkrete Erwartungen angereist. Alle sollten Spaß haben – und viel spielen. Wichtig für uns war, zu sehen, wie so ein Unified-Turnier eigentlich abläuft.“

Gastgeber Special Olympics gilt als weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. SOD Deutschland, Kooperationspartner des Deutschen Handballbundes (DHB), bietet in verschiedenen Sportarten auch Unified-Wettbewerbe an. „Die Regeln und Richtlinien garantieren, dass Sportler mit und ohne Beeinträchtigungen gleichermaßen Rollen in ihren Mannschaften übernehmen“, erklärt Wiebke Wall.

Kontakt in Hamburg zustande gekommen

Zustande gekommen war der Kontakt zwischen den Sulingern und Special Olympics in Hessen während des Tags des Handballs im März in Hamburg. Erik Hogreve, ehemaliger Bundesliga-Spieler der SG Flensburg-Handewitt, heute Mitarbeiter der Werraland Werkstätten und stellvertretender Koordinator Handball von Special Olympics Deutschland, hatte während des Netzwerktreffens in der Hansestadt Kontakt zu Wiebke Wall und Martina Zimmermann aufgenommen. „Wir freuen uns immer über neue Mannschaften in der Handball-Familie von Special Olympics.“

Um die Gestellung der Schiedsrichter hatten sich die Gastgeber vom SV Reichensachsen bemüht. Jonas Führer von der SG Datterode / Rörda: „Hier kommt es mehr auf den Spaß an – und auf die ersten Kontakte mit dem Handball. Bei einem normalen Spiel achtet man mehr auf die Regeln. Hier lässt man auch schon mal einiges durchgehen.“

Dreistündige Anreise lohnte sich

Für Tobias Heinze, Beschäftigter der „Delme“ in Sulingen, habe sich die gut dreistündige Anreise nach Reichensachsen gelohnt, sagt er. „Ich bin hergekommen, weil es Spaß macht; mal neue Leute sehen.“ Rolf Herzog, Mitarbeiter der Lebenshilfe, der in seiner Freizeit die Sulinger Inklusionsmannschaft als „Partner“ unterstützt: „Ich bin jetzt seit fast zwei Jahren dabei – und es macht immer noch Spaß. Wenn man sieht, mit welcher Begeisterung auch die Menschen mit Handicap dabei sind, dann ist das toll.“

Das Turnier bei Eschwege diene auch dazu, zu gucken, wo die Sulinger Gruppe „eigentlich steht“. Man spiele das erste Mal im Wettkampfmodus. „Hat sich der Trainingseinsatz gelohnt? Was kann man gegebenenfalls noch verbessern?“ Herzogs Fazit: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Der nächste Turnierbesuch der Sulinger Gruppe lässt nicht lange auf sich warten. Laut Wiebke Wall ist für September die Teilnahme an einem Wettbewerb von Special Olympics in Bremen vorgesehen.

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Viel Wein – und sehr viel Regen

Viel Wein – und sehr viel Regen

Kommentare