„Haben außergewöhnlich hohen Standard“

Kita "Ratz und Rübe" wird 25 Jahre alt

Einrichtungsleiterin Christine Bobring vor der Kita „Ratz & Rübe“. - Foto: Kurth-Schumacher

Sulingen - Die Kindertagesstätte „Ratz und Rübe“ begeht am Samstag ihr 25-jähriges Bestehen am Standort Promenadenweg (Beginn: 15 Uhr).

Einrichtungsleiterin Christine Bobring blickt zurück: Der erste Kindergarten in der Trägerschaft der Stadt Sulingen nahm am 1. September 1948 in einer ehemaligen Reichsarbeitsdienstbaracke im Mühlenhofpark seinen Betrieb auf. Im Herbst 1964 zog die Einrichtung in Souterrainräume unter der Turnhalle der neuen Realschule am Deepenpool. In zwei Gruppenräumen wurden Kinder ab dem dritten Lebensjahr bis zur Einschulung vormittags und nachmittags betreut. Da der Landkreis 1990 Eigenbedarf für die Räumlichkeiten anmeldete, entschied sich die Stadt für einen Neubau am Promenadenweg. Nach dem Vorbild eines Kindergartens in Hannover entstand eine Einrichtung, die den gestiegenen Anforderungen in punkto Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern entsprach.

„Die Zusammenarbeit zwischen Rat, Verwaltung, Architekt, Handwerkern und den pädagogischen Mitarbeiterinnen des Kindergartens war hervorragend“, vermerkte Hildegard Gerecke, Kindergartenleiterin von 1981 bis 2008, in ihrer akribisch geführten Chronik. Jeder Gruppenraum hatte einen Nebenraum und eigene Sanitäranlagen, es gab eine große Küche mit Lagerraum, eine Kinderküche, einen Werkraum, ein Materiallager, eine große Mehrzweckhalle und kindgerecht gestaltete Außenanlagen.

Die Kindertagesstätte, die seit 1996 den Namen „Ratz & Rübe“ trägt, wurde am 26. April 1991 eingeweiht. Sie hielt 75 Plätze vor, durch die Belegung eines Gruppenraums mit einer Vor- und einer Nachmittagsgruppe war die Betreuung von täglich 100 Kindern möglich. Neu war die Einführung durchgängiger Betreuungszeiten von 7 bis 17 Uhr. Das Mittagessen wurde von Anfang an in der Kindertagesstätte täglich frisch zubereitet.

Christine Bobring übernahm am 1. Februar 2008 die Leitung der Einrichtung, die seitdem stetig weiterentwickelt wurde. Ein Meilenstein war etwa die Eröffnung der Krippe im Jahr 2010 und die zeitgleich ins Leben gerufene „betriebliche Kinderbetreuung“. Das „Ratz & Rübe-Team“ (17 Pädagogen und drei Mitarbeiter für Küche, Raumpflege und Hauswirtschaft) bietet Eltern, die bei Mitgliedsbetrieben der Initiative Sulingen beschäftigt sind, eine flexible Kinderbetreuung vor Ort an, laut Christine Bobring aktuell in der Zeit zwischen 6.30 und 19.15 Uhr.

In zwei Bauabschnitten wurde die Kita zwischen 2014 und 2016 erneut erweitert. Damit trug die Stadt dem steigenden Bedarf an Ganztagsbetreuung Rechnung. Für 76 Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren ist das freundliche, helle Gebäude mit dem markanten Profil ein zweites „Zuhause“ – zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Betreuungsformen (Integrations-, Vormittags-, Ganztags- und Waldgruppe). Die Waldgruppe „Räuberhöhle“ (Herelse) wird im Juni ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

Die „familienergänzende“ Betreuungseinrichtung ist seit jeher sehr gut ausgelastet. Christine Bobring wundert das nicht: „Dass wir ein tolles Angebot haben, merke ich immer wieder im Gespräch mit Kolleginnen aus anderen Städten. Wir haben schon einen außergewöhnlich hohen Standard.“ - mks

Das Programm für den „Tag der offenen Tür“ zum 25-jährigen Bestehen der Sulinger Kindertagesstätte „Ratz und Rübe“ am kommenden Samstag, 30. April, 15 bis 18 Uhr, beginnt mit der offiziellen Begrüßung der Gäste um 15.15 Uhr, die das Team gemeinsam mit den Kindern gestaltet. Geboten wird den Gästen unter anderem eine Tombola, bei der es viele von Firmen aus der Region gespendete Sachpreise und Gutscheine zu gewinnen gibt, sowie ein Luftballonwettbewerb.

Mitglieder des Elternrates verkaufen Kaffee und Kuchen, außerdem gibt es Leckeres aus der hauseigenen Küche des Kindergartens, kündigt dessen Leiterin Christine Bobring an. „An diesem Tag werden alle Werkstücke aus der ,Otto-Nolte-Werkstatt‘ präsentiert – Herr Nolte ist unser ehrenamtlicher ,Werkel-Opa‘ “, erläutert Bobring. „Unsere Kooperationspartner stellen sich mit Infoständen und unterschiedlichen Aktionen vor, darunter das Waldpädagogikzentrum Hahnhorst, das ,Grüne Klassenzimmer‘ vom Niedersächsischen Landvolk, die AOK, der Arbeitskreis Mundhygiene, die Brunnen Apotheke, Feuerwehr und Polizei.

Des Weiteren mit dabei sind einige der in unserer Integrationsgruppe tätigen Therapeuten, etwa aus der Ergotherapie-Praxis Ritzka, der Spracheilpraxis Kurzke, der Fachberatung der Lebenshilfe und vom Heilpädagogischen Reiten Grunert.“ Selbstverständlich bestehe beim „Tag der offenen Tür“ für alle Interessierten Gelegenheit, die Einrichtung mit allen Räumlichkeiten zu besichtigen.

Mehr zum Thema:

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Motorradfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Auffahrunfall

Motorradfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Auffahrunfall

„Piazzetta wird immer mehr Bassum“

„Piazzetta wird immer mehr Bassum“

Kommentare