Gymnasium Sulingen verabschiedet Abiturienten / „Gebrauchswissen“

„Nehmen sie nicht alles hin“

+
Konstantin Ausborn, Lion Wege und Melanie Gabriel.

Sulingen - Schulleitung und Lehrerkollegium des Gymnasiums Sulingen haben am späten Freitagnachmittag 95 Abiturienten entlassen. Vier Schülerinnen und Schüler haben jetzt die Fachhochschulreife in der Tasche. Zu den ersten Gratulanten während der Abschlussfeier im Sulinger Stadttheater zählten neben Schulleiterin Ute Lüßmann und Stellvertreter Friedrich Knispel stellvertretender Landrat Ulf Schmidt und Andreas Albers als Vertreter der Elternschaft. Offizielle Glückwünsche der Kommunen des Sulinger Landes blieben am Freitag aus.

Laut Angaben der Schulleitung hatte Bürgermeister Dirk Rauschkolb urlaubsbedingt seine Teilnahme an der Abschlussfeier abgesagt. Eine Vertretung habe sich weder in der Stadt Sulingen noch in den Samtgemeinden Kirchdorf, Schwaförden und Siedenburg gefunden.

Für die Abiturienten sprachen Melanie Gabriel, Konstantin Ausborn und Lion Wege. Sie dankten dafür, jetzt „ohne Netz durch das Leben“ (O-Ton Lion Wege) gehen zu können. Die Zeit an der Schule an der Schmelingstraße würden die Abgänger in guter Erinnerung behalten. Ein zunächst „beklemmendes Schulschiff“ sei durch eine „wild feiernde Partymeute“ geentert worden, sagte Melanie Gabriel.

Abi-Ball feiern die Angehörigen des Abiturjahrganges 2015 Sonnabend im Lindenhof in Varrel. Eine Feier, die sie sich laut Ulf Schmidt durchaus verdient haben. Der stellvertretende Landrat forderte die Abschlussschüler auf, sich den kommenden Herausforderungen zu stellen. „Formulieren sie Ziele. Ohne Ziele kann man keine Motivation entwickeln.“ Schmidt warb um bürgerliches Engagement: Eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft könne nur funktionieren, „wenn man Leute findet, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.“

Für den Landkreis würdigte der Kreistagsabgeordnete das Engagement der Eltern der Schulabgänger, aber genauso das von Schulleitung und Lehrerschaft. Schmidt mit Blick auf die geplante Rückkehr zum Abitur nach 13 (Schul-)Jahren: „In Hannover werden alle paar Jahre neue Sachen beschlossen. Wir kriegen es dann ab.“

Stellvertretender Schulleiter Friedrich Knispel bestätigte Ulf Schmidt in seinem Optimismus. Knispel hatte im Zuge der Begrüßung auf die Absicht des Schulträgers Landkreis hingewiesen, mittelfristig die Raumnot an der Schmelingstraße lindern zu wollen.

Andreas Albers nahm das Motto auf, das die Abiturienten ihren Abschlussfeierlichkeiten gegeben hatten: Primetime. Der Vertreter der Elternschaft mit Blick auf die Studien- beziehungsweise Ausbildungswahl: „Die Entscheidungen, die sie jetzt treffen, werden sehr lange wirken.“ Und: „Nehmen sie nicht alles hin. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet auch mitzureden.“

Schulleiterin Ute Lüßmann ist sich sicher, dem Abiturjahrgang 2015 das richtige Rüstzeug mit auf den Weg gegeben zu haben. Das, was die Abiturienten während der Schulzeit als unnötigen Ballast empfunden haben, von dem würden sie später zumindest einen Bruchteil wieder hervorholen. „Es ist Aufgabe von Schule, auch in die Bereiche zu führen, die die Schüler selbst nicht wählen.“

Lüßmann sprach von „Gebrauchswissen“.

Extra ausgezeichnet wurden am Freitag im Stadttheater die Schülerinnen und Schüler, die die Abiturprüfung mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen hatten: Niklas Euler (Jahrgangsbester, 1,0) und Dorothea Sträßner (1,0), Melina Hartwig (1,1), Konstantin Ausborn (1,3), Anna Luisa Upterworth (1,3), Lion Wege (1,3), Sina Lührs (1,4), Daniel Marx (1,4), Malin Meyer (1,4), Mirco Troue (1,4), Hanna Schweneker (1,5) Veronika Kuz (1,7), Lasse Corus (1,8), Natalie Meier (1,8), Lukas Melloh (1,8), Nina Kastendiek (1,9), Niklas-Daniel Kraemer (1,9), Lennart Picker (1,9) und Nele Tacke (1,9).

Für besonders gute Leistungen ausgezeichnet wurden: Konstantin Ausborn (Informatik, Mathe, Politik), Lasse Corus (Politik), Niklas Euler (Mathe, Chemie, Physik), Jasper-Jannes Freese (Mathe, Informatik), Melanie Hartwig (Biologie, Deutsch), Sina Lührs (Deutsch, Geschichte, Biologie), Daniel Marx (Physik, Mathe, Informatik), Lukas Melloh (Physik), Malin Meyer (Politik, Biologie), Lennart Picker (Sport), Hanna Schweneker (Biologie), Dorothea Sträßner (Englisch, Biologie, Französisch), Mirco Troue (Physik), Anna Luisa Upterworth (Biologie, Mathe, Chemie, Latein) und Lion Wege (Deutsch, Biologie, Geschichte).

Musikalisch umrahmt wurde die Abschlussfeier am Freitag von Solisten, Chor, Orchester, Bigband und der Tanz-AG des Gymnasiums.

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Kommentare