„Enormes geleistet“

Gymnasium: Max Gellermann wechselt in den Ruhestand

Schulleiterin Ute Lüßmann bei der Verabschiedung ihres Kollegen Max Gellermann.

Sulingen - Während die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Sulingen vor Wochenfrist mit ihren Zeugnissen längst die Schule in Richtung Ferien verlassen haben, galt es jetzt für das Lehrerkollegium noch einmal nachzusitzen. Im Rahmen einer Dienstbesprechung verabschiedete Schulleiterin Ute Lüßmann ihren Kollegen Max Gellermann in den Ruhestand; nach 34 Jahren aktiven Schuldienst.

„1984, das war eine Zeit schwieriger Einstellungsbedingungen für Lehrkräfte“, erinnerte Lüßmann in ihrer Laudatio, „das Land setzte Studienassessoren zwangsweise auf Drei-Viertel-Stellen und kürzte zudem für vier Jahre eine Gehaltsstufe. Bei dem heutigen Lehrermangel undenkbar.“

Max Gellermann war 1987 zum Studienrat ernannt worden, 1998 schließlich zum Oberstudienrat.

Direkt mit Eintritt in den Schuldienst wurde er Fachobmann Musik. „Du musstest aus dem Nichts starten. Es gab lediglich zwei Kassettenrekorder. So bist du zu den Musikalienhandlungen der Region gefahren und hast eine beachtliche Sammlung an Instrumenten für das Fach aufgebaut“, lobte Ute Lüßmann das Engagement des scheidenden Kollegen. Aber auch inhaltlich habe Max Gellermann Enormes geleistet. Lüßmann erinnerte an den Mittelstufen- und Oberstufenchor sowie eine Rock- und Instrumentalmusikgruppe, die der scheidende Lehrer ins Leben gerufen habe.

Unvergessen bliebe die Barockoper „Dido und Aeneas“ als interdisziplinäres Projekt der Bereiche Musik, Werken und Kunst (Bühnenbau) und Textiles Gestalten (Kostüme) im Jahr 1987. Lüßmann: „Es war der Ausgangspunkt für Überlegungen, die zu unserem Theaterbau geführt haben und zugleich Grundstein für die bis heute enge Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule – aber auch Ausgangspunkt für unsere heutige Technik-AG.“

Max Gellermann habe den jahrgangsübergreifenden Musikleistungskurs aufgebaut – über eine lange Zeit ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Dazu kämen unzählige Weihnachtskonzerte, Kleinkunstabende, musikalische Rahmenprogramme und natürlich Schulkonzerte einschließlich der jährlichen Musikfreizeiten unter Beteiligung von über 100 Schülerinnen und Schülern.

2008 hatte Max Gellermann die Stelle des Fachobmanns Politik / Wirtschaft an der Schule übernommen. „In dieser Zeit hat er zahlreiche Politikleistungskurse erfolgreich ins Abitur geführt und das Betriebspraktikum begleitet“, erinnerte die Schulleiterin.

In Richtung des scheidenden Kollegen sagte sie: „Es war immer dein Ziel, Jugendliche beim Erwachsenwerden zu unterstützen und sie zur Selbstständigkeit zu ermuntern beziehungsweise ihnen Selbstständigkeit beizubringen.“

Die Schulleiterin hob zudem die Leistungen Gellermanns als Verkehrsobmann und die damit einhergehende Zusammenarbeit mit der Polizei sowie mit der Verkehrswacht hervor. „Du hast ein gut bestelltes Feld in allen Bereichen, die du verantwortet hast, hinterlassen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

33 Monate voller Angst und Einsamkeit - als Taliban-Geisel in Pakistan

33 Monate voller Angst und Einsamkeit - als Taliban-Geisel in Pakistan

Flucht mit Rechtsdrall endet vor Würstchenbude

Flucht mit Rechtsdrall endet vor Würstchenbude

E-Center-Geschäftsführer Marc Steen wettert gegen Arbeitskreis-Gedanken

E-Center-Geschäftsführer Marc Steen wettert gegen Arbeitskreis-Gedanken

Hubschrauber-Suche nach jungem Mann

Hubschrauber-Suche nach jungem Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.