Auch Sulinger Lidl-Filiale unterstützt mit Markenbox die Arbeit von Bethel

Briefmarken für den guten Zweck sammeln

Ortwin Gollücke, Birgit Kirchner und Sulingens Lidl-Filialleiter Andreas Windhorst mit der Sammel-Box (v.l.). - Foto: S. Wendt

Sulingen - Schreiben denn alle nur noch E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten? Nein. Es sind sogar ziemlich viele Dokumente, Unterlagen, Briefe, Postkarten, die – mit Briefmarken auf den Umschlägen frankiert – ganz herkömmlich ihren Adressaten erreichen. Statt die Briefmarken im Altpapier zu entsorgen, bietet Bethel eine Alternative. Wer die Briefmarken großflächig ausschneidet und an Bethel im Norden spendet, der tut Gutes.

In der Briefmarkenstelle.

Täglich erreichen über die Aktion „Briefmarken für Bethel – Arbeit für Menschen mit Behinderung“ der von-Bodelschwingschen-Stiftungen Bethel tausende Briefmarken die Zentrale in Bielefeld. Hier werden die Marken, auch die Selbstklebenden, fachgerecht gelöst und sorgsam aufgearbeitet. Genau wird geguckt, ob die Marken beschädigt sind. Genau werden alle Marken sortiert. Etliche Sammler schätzen diesen Service und decken sich gleich kiloweise mit Nachschub für ihre Alben ein, immer auf der Suche nach besonders wertvollen Exemplaren. „Besondere Exemplare allerdings werden in Auktionen versteigert, zugunsten der Arbeit der Stiftung“, erklärt Birgit Kirchner, Beauftragte für die Betreuung der Freunde und Förderer Bethels.

Gesammelt werden die Briefmarken durch Partnerunternehmen der von-Bodelschwingschen-Stiftungen. Einer der Partner ist das Handelsunternehmen Lidl, das seit 2014 in verschiedenen Regionen Deutschlands in knapp 300 Filialen Boxen aufgestellt hat, in die die Kunden ihre Briefmarken spenden können. Mit 84 Filialen vergrößert jetzt die Lidl-Regionalgesellschaft Bremen das Netz der Sammler, dazu gehört die Filiale in Sulingen. Abgegeben werden können alle Briefmarken, gleich ob alt, neu, gestempelt oder ungestempelt. „Manche geben auch ganz Alben ab in den Filialen,“, berichtet Birgit Kichner, die zum Pressetermin nach Sulingen reiste. In der Filiale an der Nienburger Straße besiegelten die Vertreterin Bethels und Ortwin Gollücke, Beauftragter für Mitarbeiter und Soziales der Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG die Zusammenarbeit.

„Ich bin auch immer wieder überrascht, wer alles spendet und sammelt“, sagt Gollücke und berichtet aus einer Filiale, in der eine Gruppe junger Sammler besonders eifrig die Aktion unterstützt. Er schätze die Chance, mit Kunden ins Gespräch zu kommen. „Wir freuen uns, dass unsere Filialen nun zu offiziellen Sammelstellen ernannt wurden und wir die Arbeit der Menschen unterstützen können“, freut sich Ortwin Gollücke. Die Arbeit der aktuell 125-köpfigen Briefmarkengruppe in Bielefeld könne jederzeit besichtigt werden, lädt Kirchner zu einem Besuch ein. Weitere Sammelstellen können eingerichtet werden, Kontakte seien über die Homepage möglich. Natürlich auch per Brief an die v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Dankort – Abteilung Spenden, Quellenhofweg 25, 33 617 Bielefeld - sis

www.briefmarken-bethel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare