1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Sulingen

Bauarbeiten an der B 61: Zwei Baustellen gleichzeitig

Erstellt:

Von: Sylvia Wendt

Kommentare

Aufbau der mobilen Ampelanlage in Groß Lessen an der B 214, vier wietere sind an anderen Stellen der Umleitungen platziert.
Aufbau der mobilen Ampelanlage in Groß Lessen an der B 214, vier wietere sind an anderen Stellen der Umleitungen platziert. © S. Wendt

Baustart ist am 30. Mai: B 61 wird im Norden und Süden von Sulingen gesperrt / Umleitungen sind ausgewiesen

Sulinger Land – Überraschung: Mit der Verschiebung des Baustarts an der Bundesstraße 61 im Bereich der Samtgemeinden Schwaförden und Kirchdorf sowie der Stadt Sulingen einher geht die Planänderung, beide Bauabschnitte gleichzeitig zu beginnen und nicht nacheinander. Das heißt: Die Arbeiten an der B 61 zwischen Sulingen bis zur Einmündung der L 341 nach Twistringen sowie das 1,6 Kilometer lange Teilstück ab Barenburg/Dillenmoor bis kurz hinter der Einmündung des Schlaher Damms werden am Montag, 30. Mai, zeitgleich starten. Der Appell aus den Rathäusern der betroffenen Kommunen ist eindringlich: „Bitte nutzen Sie die ausgeschilderten Umleitungsstrecken.“

Die sind großräumig gefasst, auch, um den Schwerlastverkehr über Straßen zu führen, die das aushalten können. Da beide Bauabschnitte gleichzeitig in Angriff genommen werden, entfallen etliche „Schleichwege“. Sandra Meißner von der Samtgemeinde Kirchdorf weist darauf hin, dass Schlaher Damm und Birkenkamps Weg, beide ab der K 19, nicht von Fahrzeugen über 7,5 Tonnen befahren werden dürfen. „Gleichwohl sind wir in enger Absprache mit allen Verantwortlichen, da die Zuwegung für die Fahrzeuge der GAA und der ,ExxonMobil‘ gesichert sein müssen.“

Intensivste Planungen hat das Team der Stadt Sulingen bereits hinter sich. „Wir können nicht alle Straßen sperren“, sagt Andreas Nordloh. Der Bauamtsleiter weist auf eine andere Schwachstelle hin: Die Ortsdurchfahrt in Groß Lessen, wo Umleitung und Schulweg aufeinandertreffen. Hier wolle man unbedingt den Verkehr drosseln. Er kündigt an: „Auf den sogenannten Schleichwegen wird die Polizei verstärkt kontrollieren.“

Mit einer Vielzahl an Gemeindeverbindungsstraßen wartet die Samtgemeinde Schwaförden auf: Die könne man nicht alle sperren, „schon aus rechtlichen Gründen nicht“, erklärt Schwafördens Bauamtsleiter Achim Hollmann. Doch auch das Team in Schwaförden hat die Straßen im Blick, will nachjustieren, wenn notwendig.

Entlang der Umleitungsstrecken sind fünf mobile Ampelanlagen aufgebaut, um den Verkehrsfluss zu regulieren.

Die Umleitungsstrecken für die Bauarbeiten an der B 61. Baustart ist am 30. Mai.
Die Umleitungsstrecken für die Bauarbeiten an der B 61. Baustart ist am 30. Mai. © Privat

Was wird gemacht? Die Fahrbahn der Bundesstraße 61 wird instand gesetzt, ebenso der parallel dazu verlaufende Radweg. Die Dauer der Bauarbeiten haben die Planer der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg auf gut drei Monate kalkuliert, rechnen mit einem Ende der Arbeiten bis Ende August – sagen aber auch: „Witterungsbedingte Verzögerungen sind jederzeit möglich.“

Modifiziert wurden die gesperrten Abschnitte im Bereich der Einmündung B 61/B 214 im Sulinger Westen. Der nördliche Bauabschnitt erstreckt sich bis kurz vor dem Einmündungsbereich der Landesstraße 341 bei Anstedt. Die Baustrecke wird in mehrere Abschnitte unterteilt. Zunächst wird von der Ortschaft „Landwehr“ bis zu den beiden Parkplätzen an der B 61 gearbeitet: Instandsetzung des Radweges und der vorhandenen Rinnenanlagen (entsprechend den Erfordernissen) stehen auf dem Plan. Danach wird die Fahrbahn gefräst und neue Asphaltschichten werden aufgebracht. In dieser Zeit kann die Bundesstraße 61 ab B 214 bis „Bassumer Straße“ wie gehabt befahren werden.

„Sulinger Westen“ zunächst noch offen

Für den nächsten Bauabschnitt wird die B 61 ab der B 214 bis Landwehr gesperrt, erneut wird die Fahrbahn abgefräst und werden neue Asphaltschichten aufgebracht. Während dieses Bauabschnitts sind die Einmündungsbereiche der Bassumer Straße und die Diepholzer Straße voll gesperrt. Der genaue Zeitpunkt dieses Bauabschnittes werde rechtzeitig mitgeteilt. Radfahrer und Fußgänger sind von den Sperrungen ebenfalls betroffen und werden gebeten, sich im Baustellenbereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen, heißt es seitens der Straßenbauverwaltung.

Die südliche Baustelle erstreckt sich auf einer Länge von etwa 1 600 Metern nördlich von Barenburg, ab Gemeindestraße „Dillenmoor“, hier die wird die B 61 ebenfalls ab dem 30. Mai voll gesperrt. „Zunächst werden dort die querenden Versorgungsleitungen auf Höhe des Schlaher Dammes erneuert“, teilte ein Sprecher der Straßenbauverwaltung mit. Zeitlich versetzt würden die Arbeiten am Radweg und an der Fahrbahn aufgenommen.

Baukosten insgesamt: rund 3,3 Millionen Euro.

Thema Busverkehr:

Ist die Straße gesperrt, kann ein Linienbus die daran liegenden Haltestellen nicht anfahren. Daher gibt es auch für die Schulbusse Änderungen. Seitens des Landkreises Diepholz wird für die Linie 123 die Änderung zur Haltestelle „Stadt, Gasthaus Gaumann“ mitgeteilt: Da diese Haltestelle nicht angefahren werden kann, ist die Haltestelle „Anstedt“ zu nutzen.

Für die Linie 158 gilt: Die Haltestelle „Stadt“ kann nicht bedient werden. Ersatzhaltestelle ist „Stadt, Schule“.

Seitens des VBN sind die Linien 123 und 137 betroffen, auch hierfür werden Änderungen erarbeitet, lagen bei Redaktionsschluss jedoch noch nicht vor.

Auch interessant

Kommentare