Für die „Gauer“ die 40. Spielzeit

Theatergruppe zeigt ab Sonntag „De Grillvereen un ehr rodet Auto“

+
Die Theatergruppe Gaue zeigt in diesem Winter „De Grillvereen un ehr rodet Auto“. Am Sonntag feiern die „Gauer“ in Klein Lessen Premiere. 

Gaue - Am Sonntag, 10. Februar, läutet die Theatergruppe Gaue ihre 40. Spielzeit ein: Die Laienspieler feiern im Rahmen einer Frühstücksveranstaltung im Gasthaus Albers, Klein Lessen, mit dem Stück „De Grillvereen un ehr rodet Auto“ Premiere. Die spritzige Feuerwehrsatire von Carsten Lögering passt in die Zeit und ist wie maßgeschneidert für die Besetzung.

Die Geschichte: Die Gauer Feuerwehr besteht nur noch aus drei Mitgliedern. Die Kameraden Kurt Knollenknacker (Helmut Bomhoff), Harry Pichler (Günter Wünneker) und Bastian Müller (Tobias Laging) werden so gut wie nie zu Einsätzen gerufen, sind aber immer zur Stelle, wenn es ums Durstlöschen geht: Jeden Dienstag und Donnerstag ist in der Grillecke ihres Feuerwehrhauses „Halligalli“. Kreisbrandmeister Alfons Meierdierks (Udo Höpke) ist das Treiben ein Dorn im Auge. Kurzerhand setzt er Ina Specker (Maren Franke) als Ortsbrandmeisterin ein.

Die „Neue“ gibt die Losung aus: „Kein Alkohol, keine Koteletts.“ Und sie entlässt die „Putzwieber“ Helga Knollenknacker (Ingrid Hartmann-de Rossi) und Else Pichler (Ina Laging) und verdonnert die Jungs, künftig selbst den Besen zu schwingen. Letztere müssen sich zwangsläufig an weitere unliebsame Veränderungen gewöhnen. Der Geschlechterkampf, in den sich „Dorftratsche“ Grete Knalldall (Dörthe Schulze) kräftig einmischt, wird zur Zerreißprobe der Feuerwehr. Das Ensemble zieht nicht nur schauspielerisch alle Register, einige Kameraden stellen außerdem mutig ihr Gesangstalent unter Beweis. Das Publikum kann sich auf 100 äußerst vergnügliche Minuten freuen.

Zum Stab hinter den Kulissen gehören Hartmut Hollmann und sein Team (Bühnenbau), Renate Schardelmann (Spielleitung), Sarah Schardelmann (Spielleitung und Maske), Markus Hollmann, Volker Schulze und Neuzugang René Aufderheide (Technik) sowie Anneliese Schardelmann und Gudrun Sudmann (Souffleusen).

„40 Jahre liegen hinter uns, für uns ist diese Saison daher eine besondere“, unterstrichen Maren Franke und Dörthe Schulze. Ihr Dank gilt dem Publikum für seine langjährige Treue, für die Zuschauer haben sie kleine Geschenke in petto.

Bemerkenswert ist, dass Gudrun Sudmann, Ingrid Hartmann-de Rossi und Renate und Anneliese Schardelmann als Mitstreiter der ersten Stunde immer noch zu den Aktivposten der Theatergruppe gehören. Die Einladung der Gauer Plattschnacker an potentielle Neumitglieder: „Wir freuen uns über jeden, der Lust hat, bei uns einzusteigen.“

Zehn Vorstellungen sind geplant, die beiden ersten Termine im Gasthaus Albers sind jedoch bereits ausverkauft. Reservierungen sind an den jeweiligen Spielorten möglich,

Geschenkgutscheine gibt es im Haarstudio Hübsch (Sulingen, Lange Straße 51), bei Maren Franke (Tel. 0 42 71 / 65 52) oder Gudrun Sudmann (Tel. 0 42 71 / 21 38).  mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

FC Bayern zum 29. Mal Meister - Dortmund-Sieg wertlos

FC Bayern zum 29. Mal Meister - Dortmund-Sieg wertlos

Viertes „Mofarennen“ auf dem Chaosplatz

Viertes „Mofarennen“ auf dem Chaosplatz

Fotostrecke: Rashica und Pizarro jubeln - Kruse und Johannsson verabschiedet

Fotostrecke: Rashica und Pizarro jubeln - Kruse und Johannsson verabschiedet

Fotos vom Verdener Frühjahrsflohmarkt

Fotos vom Verdener Frühjahrsflohmarkt

Meistgelesene Artikel

Premiere des Syker Hachelaufs mit rund 1.000 Teilnehmern ein voller Erfolg

Premiere des Syker Hachelaufs mit rund 1.000 Teilnehmern ein voller Erfolg

„Brinkumer 3 Days“: Event für den guten Zweck mit Lenna und Loona

„Brinkumer 3 Days“: Event für den guten Zweck mit Lenna und Loona

Heilpraktiker für Physiotherapie eröffnet Praxis in Sulingen

Heilpraktiker für Physiotherapie eröffnet Praxis in Sulingen

„Oldies“ der Feuerwehren aus Sulingen und Kirchdorf wetteifern in Rathlosen

„Oldies“ der Feuerwehren aus Sulingen und Kirchdorf wetteifern in Rathlosen

Kommentare