Feuerwehr sichert Gefahrenstelle

Gasleitung in Lindern beschädigt bei Arbeiten für Breitbandausbau

Mehrere Feuerwehrleute stehen neben einem Feuerwehrauto.
+
Mehr als 30 Feuerwehrleute sicherten am Montag das Gasleck in Lindern.

Sulingen – Ein Gasleck in der Sulinger Ortschaft Lindern beschäftigte am Montagmorgen die Feuerwehren der Stadt.

Gegen 9 Uhr war Alarm ausgelöst worden, nachdem ein Bagger bei Arbeiten für den Breitbandausbau eine Gasleitung mitten im Ort beschädigt hatte. Insgesamt 31 Feuerwehrleute aus den Ortsfeuerwehren Lindern, Sulingen und Groß Lessen sicherten die Gefahrenstelle, bis Mitarbeiter des Gasversorgers Westnetz das Leck provisorisch abgedichtet hatten. Bereits um 9.45 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet, und laut Einsatzleiter Heiko Stamme hätten die ebenfalls alarmierten Kameraden der Ortsfeuerwehr Klein Lessen und der Messstaffel Süd der Kreisfeuerwehr die Anfahrt abbrechen können. Für das endgültige Beheben des Schadens an der Gasleitung musste die Straße jedoch noch für mehrere Stunden gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Zwischen Palmen und Wolkenkratzern

Zwischen Palmen und Wolkenkratzern

Zwischen Palmen und Wolkenkratzern
Corona-Impfaktionen im Kreis Diepholz: Acht Termine für alle ab 18 Jahren

Corona-Impfaktionen im Kreis Diepholz: Acht Termine für alle ab 18 Jahren

Corona-Impfaktionen im Kreis Diepholz: Acht Termine für alle ab 18 Jahren
Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben
„Tritte von allen Seiten“: Landwirte zeichnen düsteres Bild ihrer Branche

„Tritte von allen Seiten“: Landwirte zeichnen düsteres Bild ihrer Branche

„Tritte von allen Seiten“: Landwirte zeichnen düsteres Bild ihrer Branche

Kommentare