Ex-Grundschulleiter zieht von der Ems nach Sulingen

Heinz Wösten eröffnet Fotostudio am Kleinen Markt

Zog aus Haren an der Ems zu seiner Lebensgefährtin nach Sulingen: Heinz Wösten. Jetzt eröffnet der 66-Jährige ein Fotostudio. - Foto: Schlotmann

Sulingen - Ein Kommen und Gehen in den Geschäftsräumen am Kleinen Markt in Sulingen. „Für mich verwirklicht sich ein Traum“, sagt Heinz Wösten. Der 66-Jährige, der erst seit drei Jahren im Mittelzentrum lebt, eröffnet am Sonntag, 8. Oktober, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Langen Straße ein Fotostudio.

Insgesamt 100 Quadratmeter Nutzfläche stehen dem ehemaligen Grundschullehrer und dessen Partnerin Petra Wortmann in dem Wohn- und Geschäftshaus auf zwei Ebenen zur Verfügung. Wösten: „Die Räume im Erdgeschoss nutze ich für das Fotostudio. Im Obergeschoss richtet meine Partnerin ihr Atelier ein. Meine Partnerin ist Malerin.“

Heinz Wösten stammt aus Haren an der Ems. Er war 45 Jahre im Schuldienst tätig, zuletzt als Leiter einer Grundschule. Seit drei Jahren ist der heute 66-Jährige pensioniert – und zog nach dem Wechsel in den (Un-)Ruhestand zu seiner Lebensgefährtin nach Sulingen. „Die Fotografie war immer mein großes Hobby. Die vergangenen drei Jahre habe ich für Profi-Weiterbildungen genutzt.“ Jetzt sei er soweit, tatsächlich sein Hobby zum Beruf zu machen.

Heinz Wösten: „Meinen ersten Fotoapparat, vom Hersteller Voigtländer, hatte ich schon im Alter von 16 Jahren. Ich war noch Schüler und arbeitete nebenbei für die Meppener Tagespost.“ Im Jahr 2000 habe er begonnen, von der analogen zur digitalen Fotografie zu wechseln. Er setzt auf modernste Technik, nicht nur in der Kameraausstattung: „Die Blitzanlage ist wichtig. Ich nutze eine des Herstellers Hensel.“

Breit gefächertes Portfolio

Sein Portfolio sei breit gefächert. Der 66-Jährige verweist auf Referenzen aus der Portrait-, aber auch aus der Industriefotografie. „Über die Konzertfotografie kam ich zur Landschafts- und Städtefotografie. Auch Firmenaufträge und Interieuraufnahmen kamen hinzu; Bildaufträge für Hochzeiten nicht zu vergessen.“ Ein Steckenpferd des 66-Jährigen: die Schulfotografie. „Damit habe ich gleich nach meiner Pensionierung in Haren angefangen. Heute gehören auch Schulen unter anderem in der Samtgemeinde Siedenburg und in Eystrup zu meinen Kunden.“ Bilder Heinz Wöstens schmücken verschiedene Kalender, auch Postkarten.

Auf die Geschäftsräume am Kleinen Markt sei er eher zufällig aufmerksam geworden. „Ich hatte gesucht – und das Geschäftshaus bei einem Spaziergang entdeckt.“

Derzeit ist Heinz Wösten dabei, sein Studio einzurichten. „Nein, ich will keinen Handel betreiben, sondern fotografieren“, erklärt der ehemalige Schulleiter. Aktuell bleibe allerdings wenig Zeit, Hobby und Berufung zu frönen. „Die Vorbereitungen für die Eröffnung haben Vorrang.“

Öffnen wird Neu-Sulinger Heinz Wösten das Fotostudio am Kleinen Markt nach dem 8. Oktober mittwochs, freitags und sonnabends jeweils in der Zeit von 10 bis 13 und von 15 bis 19 Uhr, zusätzlich donnerstags von 15 bis 19 Uhr.

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Hommage an Heinz Erhardt im Varreler Küsterhaus

Hommage an Heinz Erhardt im Varreler Küsterhaus

475 Kindergartenplätze in Diepholz 

475 Kindergartenplätze in Diepholz 

„Aus dem Schatten der Sucht treten“

„Aus dem Schatten der Sucht treten“

Niedersachsen fördert Klinik Bassum mit 1,5 Millionen Euro

Niedersachsen fördert Klinik Bassum mit 1,5 Millionen Euro

Kommentare