Werder-Traditionself gastiert am 3. September

FC Sulingen freut sich auf Tore von Ailton, Klasnic und Co.

Zwei Männer halten zwischen sich zwei Fanschals.
+
Mit Fanschals beider Vereine werben Jonas Gutendorf (links) und Sascha Jäger für das Freundschaftsspiel.

Sulingen – Die Tore von Ailton und Ivan Klasnic sicherten dem SV Werder Bremen in der Saison 2003 / 2004 die Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga und den Sieg im DFB-Pokal. Fans haben am Freitag, 3. September, die Gelegenheit, die beiden „Double-Helden“ noch einmal leibhaftig in Aktion zu erleben, wenn sie mit der Traditionself des SV Werder Bremen zu einem Benefizspiel unter dem Motto „Rot:Grün – Kicken für Kids“ gegen die erste Herrenmannschaft des FC Sulingen antreten.

Ausgetragen wird das Spiel auf dem Gelände des FC Sulingen an der Verdener Straße in Nordsulingen. Fest zugesagt hätten bereits neben den beiden früheren Stürmerstars ihre Ex-Kollegen Nelson Valdez und Alexander Nouri sowie als Trainer Lars Unger, sagt Jonas Gutendorf, stellvertretender Spartenleiter des Vereins. Er kümmert sich gemeinsam mit Sascha Jäger, Trainer der 1. Herren, federführend um die Organisation der Veranstaltung. „Wir sind aber auf den ganzen Verein angewiesen bei den Vorbereitungen und der Durchführung“, so der Trainer, „und wir können uns auf alle verlassen.“

Die Idee dazu sei entstanden nach einem Spiel in der Saisonvorbereitung, berichtet Jonas Gutendorf. Über Kontakte habe man erfahren, dass die Traditionself einen freien Termin habe, weil der Gegner abgesagt habe, und aus der FC-Mannschaft habe es geheißen: „Warum probieren wir es nicht einmal?“ Der Vorstand habe zugestimmt, und auch die Sponsoren hätten kurzfristig ermöglicht, das Vorhaben umzusetzen: „Ein herzlicher Dank dafür, das hat super funktioniert.“ Dass es nur so wenig Vorlaufzeit gebe, sei den Umständen geschuldet, erklärt Sascha Jäger, aber „wir wollten der Region mal wieder ein Highlight bieten.“

„Rot:Grün – Kicken für Kids“-Vorverkauf ab dem 29. August

Eine der größten Hürden auf dem Weg war allerdings das notwendige Hygienekonzept, das notwendig war, um überhaupt eine solche Veranstaltung angehen zu können. Ganze 19 Seiten umfasse das Papier, verrät Jonas Gutendorf, das in Abstimmung mit dem Landkreis Diepholz erstellt worden sei. Danach gilt für den Abend auf dem gesamten Gelände die „3-G-Regel“: Zutritt haben nur nachweislich Geimpfte oder Genesene sowie diejenigen Zuschauer, die einen aktuellen negativen Coronatest vorweisen können; die Testpflicht gilt aber nur für Menschen im Alter ab 16 Jahren. Auf dem gesamten Gelände ist eine medizinische Maske zu tragen und die gewohnten Abstände zu Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, sind einzuhalten. Kinder im Alter unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen das Gelände betreten. Der Zugang zum Gelände ist nur durch einen der drei eigens ausgewiesenen Eingänge möglich.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Diepholz: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Der Vorverkauf für das Spiel beginnt am Sonntag, 29. August, nach dem Heimspiel der 1. Herren im Vereinsheim. In der Folge können hier am 30. und 31. August sowie am 2. September in der Zeit von 17.30 bis 20 Uhr Eintrittskarten erworben werden. Verkauft werden sie zum Preis von sieben Euro für Vollzahler oder ermäßigt vier Euro. Zudem sehe man das Spiel auch als eine Art „After-Work-Event“, so Sascha Jäger, daher könnten Firmen, Fanclubs oder Vereine Pakete von zehn Karten für 50 Euro ordern.

Erlös für „Initiative Sulingen hilft Kindern“

Zum Vorverkauf sollten der Personalausweis sowie die Impf- oder Genesungsbescheinigung mitgebracht werden. „Die Karten sind personalisiert und können nicht weitergereicht werden“, betont Jonas Gutendorf, das sei wichtig für die Kontaktnachverfolgung im Rahmen der Coronaregeln. Wer zum Kartenkauf die entsprechenden Nachweise gleich mitbringe, könne am Spieltag rascher eingelassen werden, weil die Nachweise nicht noch einmal kontrolliert werden müssten. Anpfiff ist um 18.15 Uhr, der Einlass beginnt bereits um 17 Uhr. „Wir bitten um frühzeitiges Erscheinen.“ Der Aufwand sei deutlich größer als bei einem Heimspiel, stellt Jonas Gutendorf fest, aber weil der Verein mit bis zu 1 000 Gästen plane, zähle das Spiel laut Gesundheitsamt als Großveranstaltung. Weitere Informationen sind aktuell zu finden auf der Internetseite des Vereins.

Viele Zuschauer sind den Organisatoren aber wichtig, denn der Erlös des Abends ist bestimmt für den Verein „Initiative Sulingen hilft Kindern.“ „Wir wollen die Bekanntheit der Werderstars nutzen, um vor der eigenen Haustür etwas Gutes zu tun“, betont Sascha Jäger. Daher hoffe man, dass die Veranstaltung gut angenommen werde, um möglichst viel auch spenden zu können, aber „in erster Linie geht es um einen schönen Abend für die Zuschauer.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Achtung: Vollsperrung der B51 ab Montag

Achtung: Vollsperrung der B51 ab Montag

Achtung: Vollsperrung der B51 ab Montag
E-Center in Sulingen: „Einkauf noch schöner gestalten“

E-Center in Sulingen: „Einkauf noch schöner gestalten“

E-Center in Sulingen: „Einkauf noch schöner gestalten“
Fahrbahnerneuerung der B 214: Groß Lessen ist bald „wieder erreichbar“

Fahrbahnerneuerung der B 214: Groß Lessen ist bald „wieder erreichbar“

Fahrbahnerneuerung der B 214: Groß Lessen ist bald „wieder erreichbar“
„Rossmann“-Gründer und Autor zu Leerständen und Klimastreiks

„Rossmann“-Gründer und Autor zu Leerständen und Klimastreiks

„Rossmann“-Gründer und Autor zu Leerständen und Klimastreiks

Kommentare