Franchisegeber sucht Räume und Partner in Sulingen

Subway will zurückkehren

Sulingen - Das Unternehmen Subway Sandwiches will sich wieder am Standort Sulingen ansiedeln. Das bestätigt Bernd Wagner, seit 13 Jahren Regionalentwickler des Franchise-Gebers und zuständig für den Regionalbezirk Lüneburg, Hannover und Braunschweig.

2012 hatte sich das Unternehmen aus dem Mittelzentrum zurückgezogen. „Jetzt wollen wir zurück“, sagt Wagner, der in seinem Bereich 41 Restaurants mit etwa 450 Mitarbeitern betreut. „Wir stehen aber noch ganz am Anfang; suchen derzeit nicht nur geeignete Räume, sondern nehmen auch noch gerne Bewerbungen von möglichen Betreibern an.“

2009 hatte sich Subway erstmals am Standort Sulingen niedergelassen, am dem Hindenburgplatz beim Kaufhaus Ranck. „Das war ein richtig nettes Kleinod“, sagt Regionalentwickler Wagner. Dass Subway das Restaurant bereits nach drei Jahren wieder geschlossen hat, sei nicht auf wirtschaftliche Gründe zurückzuführen, sondern darauf, „dass sich unser damaliger Partner neu orientiert hatte.“

Neben einem Franchise-nehmer, der bereit sei, „unser System zu leben“, sei Subway aktuell vor allem auf der Suche nach geeigneten Räumen. Wagner kennt Restaurants mit einer Gesamtfläche von 300 Quadratmetern, aber auch welche mit 15 Quadratmetern. „Nach unseren Marktanalysen würde sich für den Standort Sulingen eine Ladenfläche von 80 bis 140 Quadratmetern anbieten.“ Gesucht werde eine Lage, die gut anfahrbar ist „und eine gute Sichtbarkeit erzeugt. Wir haben uns bereits das eine oder andere Objekt angeguckt, waren aber bisher noch nicht überzeugt.“

Offen zeige sich Subway laut Wagner auch noch gegenüber Bewerbungen von Franchisenehmern. „Wir suchen einen Menschenfreund“, sagte der Regionalentwickler. „Wir arbeiten in der Gastronomie und wollen uns gastfreundlich verhalten. Bei uns ist der Kunde König, wir kümmern uns aber auch um unsere Mitarbeiter.“

Nein, eine Ausbildung in der Gastronomie sei nicht zwingend erforderlich. „Unser System funktioniert seit 50 Jahren. Wir sind gerne bereit, unser Wissen zu transportieren. Wichtig ist allerdings, dass unser zukünftiger Partner unternehmerisches Gespür mitbringt; betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse setzen wir voraus.“ Die Kosten für den Umbau und den Ausbau einer Immobilie beziffert der Regionalentwickler mit „130000 Euro im Mittel“. Ein zukünftiger Partner müsse zu Beginn Eigenkapital in der Höhe des Wertes eines Mittelklassewagens mitbringen. Konkrete Zahlen will der Regionalentwickler nicht nennen. „Es ist auf jeden Fall eine überschaubare Investition. Wir lassen auch niemanden im Regen stehen und wollen uns schließlich nachhaltig am Standort Sulingen etablieren. Deshalb wird jeder Franchisenehmer auch nach besten Kräften unterstützt; speziell in der Opening-Phase.“

Die Partner von Subway Sandwiches haben nach Unternehmensangaben in den vergangenen fünf Jahren einen Umsatzzuwachs von 49 Prozent erzielt.

Wagner spricht von einem Gästeplus von 22 Prozent. „Wir müssen uns nicht verändern, um zu den heutigen Ernährungsbedürfnissen zu passen. Wir können den Gast vielmehr spielerisch im Rahmen unseres Kernproduktes durch Variationen des Belags und der Zutaten begeistern.“

oti

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kommentare