Premiere gelungen

Flohmarkt mit Flair in Sulingen

+
Spaß war garantiert beim ersten Frauenflohmarkt in der Alten Bürgermeisterei in Sulingen.

Sulingen - Es heißt ja „Das kleine Schwarze“. Nicht „das zu kleine Schwarze“ oder „Das zu große Schwarze“. Und wenn ein Kleid, ein Pullover, ein T-Shirt nicht mehr passt oder gefällt, dann könnte es ja jemand anders haben.

Für die 19-jährige Wiebke und ihre Freundin Annina, 18 Jahre alt, beide aus Wehrbleck, kommt ein Verkauf über eine Internetplattform nicht in Frage: „Zu kompliziert.“ Daher sind sie vor Ort, beim ersten Frauenflohmarkt in Sulingen in der Alten Bürgermeisterei.

Wie ungezählte andere Frauen auch. Bevor sich die Türen um 11 Uhr zum Verkaufsstart öffnen, ist die Gruppe der wartenden Kundinnen bereits groß. Und sie werden nicht enttäuscht: Im Ambiente des historischen Hauses in der Stadtmitte finden sie Verkäuferinnen vor, die ihre Ware sauber und ordentlich präsentieren. 

So, dass man sie tatsächlich kaufen mag. Da seitens der Verkäuferinen die möglichst optimale Präsentation gepflegt wird und die potenziellen Käuferinnen das mit vorsichtiger Handhabung der Ware honorieren entsteht keinerlei Grabbeltischgefledder. Und oft genug ist das Preisschild noch befestigt: Wieder einer diese Käufe... Frau kennt das.

Kerstin bei der Kellen, Kerstin Melloh-Kordes und ihre Tochter Maleen Kordes haben 35 Verkäuferinnen für diesen ersten Frauenflohmarkt zugelassen.

Frisurenberatung kommt an

Außerdem gibt es Frisurenberatung und Tipps für die richtige Haarpflege durch die Mitarbeiterinnen des Haarstudios Hübsch, Naturkosmetik präsentiert das Team der Vivas-Apotheke, Mitarbeiterinnen des „Studios fünf“ informieren über Kursangebote des Sulinger Fitnessstudios, Energetix-Schmuck und Thermomix-Infos sind weitere Angebote außerhalb der Kleiderständer im Erd- und Obergeschoss des Hauses. Flamm- und Pflaumenkuchen sowie Getränke werden auf der Terrasse serviert. Die Infrastruktur des Hauses ermöglicht die Anprobe der Wunschkleidung.

Tipps für Frisuren, zum Thermomix und mehr gab es obendrein.

Sowohl Kundinnen als auch Verkäuferinnen sind altersmäßig bunt gemischt. Die positive Resonanz von beiden Seiten bestätigt die Organisatorinnen, diesen Frauen-Flohmarkt zu wiederholen. Wiebke und Annina aus Wehrbleck würden ihn einmal im Jahr anbieten, Kerstin Melloh-Kordes könnte sich auch zwei Termine vorstellen. Etliche Verkäuferinnen haben sich bereits für den nächsten Termin, ohne dass der festgelegt ist, angemeldet. 

Weitere Interessentinnen, die für Samstag keinen Stand bekommen konnten, haben sich ebenfalls von Maleen Kordes registrieren lassen. Ein neuer Durchgang wird kommen: „Ich finde das wichtig, dass wir das in Sulingen haben“, sagt Kerstin Melloh-Kordes. Auch die Beschränkung auf Kleidung, Schuhe und Accessoires kommt gut an. Etablierte Flohmärkte für Kinder- und Babykleidung gebe es bereits vielfach.

Die gelungene Premiere hat kreative Ideen für die Weiterentwicklung freigesetzt: Denkbar wäre, dann auch den Bürgerhausgarten und das neue Delme-Café einzubeziehen. Musik und Tanz sollten dazugehören, findet Kerstin Melloh-Kordes.

Und eine Ecke für die Herren könnte integriert werden. Nachgefragt bei einem der beiden anwesenden Männer, mit was, lautet die Antwort: „Live-Fußballübertragung.“ Das Rahmenprogramm wäre erweiterbar um Kickertische, Whiskytasting... - sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare