Finale des „Julius Clubs“ in Sulingen: Fleißige Leseratten bekommen Diplome

Jasmin schmökert 40 Bücher

+
Diplome – und Präsente – gab es für die Kinder und Jugendlichen.

Sulingen - 30 Kindern und Jugendlichen von den ursprünglich 50 Teilnehmern am Ferienprogramm „Julius Club“ der Sulinger Stadtbücherei wurde am Freitagnachmittag beim Abschlussfest ihr Lesefleiß per Diplom bescheinigt. „Vergangenes Jahr waren es doppelt so viele“, stellte Heike Borchers fest – warum die Resonanz nachließ, können sie und Kollegin Dagmar Ahrens nur spekulieren. Fest stehe allerdings: „Die Kinder, die bei den Aktionen mitgemacht haben, hatten Spaß.“ Und: Auch 2016 beteiligt sich die Stadtbücherei, dann zum neunten Mal, am „Julius Club“.

Beliebtester Programmpunkt war auch in diesem Sommer der „Cocktail- und Spieleabend“, bei dem sich rund 20 Clubmitglieder alkoholfreie Drinks schmecken ließen, zehn kreierten beim „Bookogami“ aus „alten Schwarten“ Neues. Eher in „kleinem Kreis“ wurde hingegen Minigolf gespielt und die Schuhproduktion bei „Lloyd Shoes“ erkundet.

Dagmar Ahrens’ und Heike Borchers’ Dank galt der VGH Stiftung, wesentlicher Sponsor der Bücher, Veranstaltungen und Preise des bundesweiten Lese-Förderprojektes. Heinrich Meineke als örtlicher Vertreter der VGH und Sebastian Lampe, Vertriebsleiter der Regionaldirektion Nienburg, bedankten sich ihrerseits bei den Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei, für die Planung und Betreuung der Veranstaltungen. „Toll, dass ihr mitgemacht habt – hattet ihr Spaß?“, erkundigte sich Lampe und bekam ein kräftiges „Ja“ von den Kinder und Jugendlichen zur Antwort.

Wenigstens zwei Bücher galt es zu lesen und anhand eines Fragebogens zu bewerten, um das Julius-Club-Diplom zu bekommen – das taten neun Mädchen und Jungen, 21 freuten sich über das „Vielleser-Diplom“, für das es mindestens fünf Bücher zu lesen galt. Neben den Urkunden gab es Taschenlampen und Eintrittskarten für das Sulinger Hallenbad als Preise – und die Teilnehmer konnten sich aus einem Fundus von Präsenten, von Büchern über T-Shirts bis zur Trinkflasche, eines aussuchen.

Fleißigste „Leseratte“ war in diesem Sommer – wie schon 2014 – Jasmin Osterkamp: Sie hatte sage und schreibe 40 Bücher „geschmökert“. Auf 31 gelesene Titel brachte es Finja Albers, auf 18 Leonie Josine Schmidt. Heinrich Meineke betätigte sich als „Glücksfee“, verloste aus den Buchbewertungen einen 15-Euro-Gutschein für die Buchhandlung Eulenspiegel – über den konnte sich Janina Nitsch freuen.

Traditionsgemäß klang die Abschlussveranstaltung des „Julius Clubs“ in der Sulinger Stadtbücherei mit leckeren Snacks vom warmen Buffet aus.

ab

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare