Sportanlage Nordsulingen

FC Sulingen sucht Pächter für Vereinsheim - und will Angebote ausweiten

Das Clubhaus des FC Sulingen möchten Andreas Rippe und seine Vorstandskollegen mit einem neuen Pächter wieder beleben. Foto: Bartels
+
Das Clubhaus des FC Sulingen möchten Andreas Rippe und seine Vorstandskollegen mit einem neuen Pächter wieder beleben.

Sulingen – Veränderungen stehen an beim FC Sulingen: Zum Sommer sucht der Verein einen neuen Pächter für sein Clubhaus auf dem Sportgelände in Nordsulingen.

Traditionell sei die vereinseigene Immobilie mit vom benachbarten Restaurant Dahlskamp betreut worden: „Der FC war für Heinrich Dahlskamp ein Steckenpferd, und es war ihm eine Herzensangelegenheit, die Spieler und Mitglieder zu bewirten, und seine Tochter Inge Hertzer hat das eins zu eins übernommen“, sagt Andreas Rippe aus dem Vorstand des Vereins. Nun sei sie aber an den Verein herangetreten und habe mitgeteilt, dass sie aus Altersgründen zum Saisonende die Funktion als Pächterin des Clubhauses abgeben wolle. „Das ist schade, aber auch verständlich, und wir sind ihr sehr dankbar.“

Trotzdem wolle man die Einrichtung am Leben erhalten, indem man einen neuen Pächter finde, und dafür gebe es eine gute Basis. Traditionell gebe es hier sonntags einen Frühschoppen, und jeden Montagabend träfen sich nach dem Training 30 bis 40 „Oldies“. Durch den Spiel- und Trainingsbetrieb von vier Herrenmannschaften und verschiedenen Jugendmannschaften sei jeden Tag Betrieb auf dem Vereinsgelände, zumal auch viele Spiele unter der Woche ausgetragen würden. Ein Höhepunkt sei auch in jedem Jahr die Sportwerbewoche mit dem Firmenelfmeterschießen.

Erfahrungen in der Gastronomie wünschenswert, nicht Voraussetzung

Zusätzlich werde man künftig auch die Jahreshauptversammlung und die Vorstandssitzungen im Clubhaus abhalten.

Zudem überlege man, Angebote wie Darts, einen Tischkicker oder E-Sports zu schaffen sowie auch wieder Sky anzubieten, und auch die Vermietung der Räume für Feiern sei denkbar. „Wir wollen mit dem neuen Pächter in guter Kooperation arbeiten, um den Mitgliedern ein familiäres Ambiente zu bieten.“ Ein Wunsch sei auch, sich wieder auf den Zusammenhalt untereinander zurückzubesinnen, anstatt gleich nach Training oder Spiel zu duschen und nach Hause zu fahren.

Zusammenarbeit mit Restaurant Dahlskamp

Ein neuer Pächter sei ausschließlich für den Gastronomiebetrieb zuständig, weder für die Platzpflege noch für den Kabinendienst.

Gastronomische Erfahrung sei laut Andreas Rippe wünschenswert, aber nicht Voraussetzung, und das Clubhaus sei voll möbliert. Anfragen beantworte er gerne per E-Mail unter andreas.rippe@gmx.de.

Mit dem neuen Pächter wünscht sich Inge Hertzer eine gute Zusammenarbeit, und dem Verein bleibe sie auch weiterhin eng verbunden: „Der FC und Dahlskamp, das war immer eins, und das soll auch so bleiben“, sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

Trotz Corona-Krise: Landfrauen Syke stellen neues Veranstaltungsprogramm vor

Trotz Corona-Krise: Landfrauen Syke stellen neues Veranstaltungsprogramm vor

Kurzarbeit, Online-Shop, Schließung

Kurzarbeit, Online-Shop, Schließung

Dennis Webner hat sich der Sportart Schach mit Herz und Seele verschrieben

Dennis Webner hat sich der Sportart Schach mit Herz und Seele verschrieben

Und die Kosten sind zum Weinen

Und die Kosten sind zum Weinen

Kommentare