„Gemeinde inklusiv“: Tipi nimmt Form an

„Ein Zeichen für die Vielfalt“

„Gemeinde inklusiv – eine Stadt für alle“: Ulrike Schafmeyer und Eileen Scurfield (an der Nähmaschine) arbeiten an dem Tipi.

Sulingen - Das Tipi, das Bethel im Norden, der Verein Blau Wahl und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Sulingen im Zuge des Projektes „Gemeinde inklusiv – eine Stadt für alle“ schaffen wollen, nimmt Form an: Eileen Scurfield, Mitarbeiterin von Bethel im Norden, brachte am Sonnabend während des Willkommensfestes von „Bethel“, Flüchtlingsinitiative und Kirchengemeinde im Gemeindezentrum an der Edenstraße erste Stoffquadrate zusammen.

Zur Anschauung, insbesondere für die Flüchtlinge unter den Gästen, hatte sie ein Miniaturmodell mitgebracht. „Für die Außenhaut des Tipis brauchen wir eine Stoffbahn von viereinhalb Metern Breite und acht Metern Länge“, erklärte sie.

Ende April waren „Bethel“, der Verein Blau Wahl und die Kirchengemeinde in das Projekt gestartet.

Das Tipi, an dem möglichst viele Bürger und Gruppen mitarbeiten sollen, verstehen die Partner als „anerkennendes Zeichen für die bunte Vielfalt in der Stadt“. Die Bürger sind aufgefordert, Stoffreste beizusteuern, aus denen dann das Tipi selbst entsteht. Ist es fertig, soll es die Partner zu all ihren Veranstaltungen begleiten.

Stoffreste können während der regulären Öffnungszeiten im Sozialpsychiatrischen Tageszentrum TAFF an der Nienburger Straße abgegeben werden. 

oti

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Knappe Niederlage gegen Dänemark: DHB-Auswahl vor EM-Aus

Knappe Niederlage gegen Dänemark: DHB-Auswahl vor EM-Aus

SPD ringt sich zu Koalitionsverhandlungen durch

SPD ringt sich zu Koalitionsverhandlungen durch

Bilder: Deutschland unterliegt Olympiasieger Dänemark knapp

Bilder: Deutschland unterliegt Olympiasieger Dänemark knapp

Werder Bremen II vs. Würzburger Kickers

Werder Bremen II vs. Würzburger Kickers

Meistgelesene Artikel

Haustür gesprengt: SEK nimmt 19-Jährigen fest

Haustür gesprengt: SEK nimmt 19-Jährigen fest

Flammen zerstören Linienbus in Wetschen

Flammen zerstören Linienbus in Wetschen

Zugbegleiter findet leblosen Mann im Zug

Zugbegleiter findet leblosen Mann im Zug

Neue Perspektiven für Jugendliche: Kanzler-Koch arbeitet in Kirchweyhe

Neue Perspektiven für Jugendliche: Kanzler-Koch arbeitet in Kirchweyhe

Kommentare