Meisterschaften des Bundesverbandes der Schwimmmeister in Sulingen

Ehrich empfängt knapp 100 Kollegen

Schwimmwettbewerbe im Sulinger Hallenbad. Foto: Schlotmann

Sulingen – Johannes Horn aus Schöningen scheint zufrieden: „Eine schöne Stadt, ein tolles Hallenbad – und tolle Mitarbeiter der hiesigen Bäderbetriebe.“ Horn kennt sich aus in den norddeutschen Hallen-, Freizeit- und Freibädern. Seit 25 Jahren hält er die Fäden der Norddeutschen Meisterschaften im Schwimmen, Tauchen und Retten des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister in den Händen. Die Ausrichtung der 25. Auflage der Meisterschaften hatte Horn, Sportlicher Leiter des Landesverbandes Niedersachsen und Bremen, nach Sulingen vergeben.

„Die Teilnehmer sind alle sehr zufrieden“, sagte Horn am Sonntagnachmittag. Gemeldet zu den Wettbewerben hatten knapp 100 Schwimmmeister und Fachangestellte für Bäderbetriebe aus Niedersachsen und Bremen, aus Berlin und Mecklenburg-Vorpommern sowie aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Sie absolvierten im Hallenbad an der Breslauer Straße knapp 500 Starts in den Schwimmdisziplinen Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen, absolvierten Kombinationswettbewerbe und verglichen sich im Tauchen und Schleppen. Die Schiedsrichter stellte das Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen-Vilsen. „Ute Sprecher hat das koordiniert“, erklärt Johannes Horn. „Und uns sehr damit geholfen.“

Einzige Teilnehmerin aus Sulingen war Laura Müller, Auszubildende der Stadt Sulingen zur Fachangestellten für Bäderbetriebe im zweiten Ausbildungsjahr. Die 18-Jährige hatte sich freiwillig zu den Wettbewerben gemeldet. In der Disziplin 100 Meter Freistil erbrachte sie mit einer Zeit von einer Minute und 30 Sekunden persönliche Bestleistung. „Als ich mit der Ausbildung begonnen hatte, war ich auf derselben Strecke 40 Sekunden länger unterwegs.“ Bei den Wettbewerben am Sonntag reichte ihr Ergebnis für Platz acht unter elf Teilnehmern in dieser Wettbewerbsprüfung.

Der Kontakt zwischen dem Bundesverband Deutscher Schwimmmeister und der Stadt Sulingen war über Bäderbetriebsleiter Bernhard Ehrich zustande gekommen: „Als die Anfrage der örtlichen Ausrichtung vorlag, habe ich sie weitergegeben. Und dann ging alles sehr schnell und unkompliziert.“ Er, Ehrich, halte es für wichtig, die Sulinger Sportstätte auch für überregionale Sportveranstaltungen zur Verfügung zu stellen. „Wir haben tolle Bäder – und das darf man zeigen.“  oti

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

Trotz Corona-Krise: Landfrauen Syke stellen neues Veranstaltungsprogramm vor

Trotz Corona-Krise: Landfrauen Syke stellen neues Veranstaltungsprogramm vor

Kurzarbeit, Online-Shop, Schließung

Kurzarbeit, Online-Shop, Schließung

Dennis Webner hat sich der Sportart Schach mit Herz und Seele verschrieben

Dennis Webner hat sich der Sportart Schach mit Herz und Seele verschrieben

Und die Kosten sind zum Weinen

Und die Kosten sind zum Weinen

Kommentare