1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Sulingen

Drei Thronanwärter am Festwochenende des Schützenvereins Sulingen

Erstellt:

Von: Andreas Behling

Kommentare

Die Majestäten der „Ützen“ mit ihrem „Hofstaat“: Vizepräsidentin Bärbel Rohlwing, Adjutant Marcus Schoof, Ehrendame Elke Häbel, Begleiterin des Königs Nina Lieders, König Heiko Kesten, „der Streichfähige“, Ehrendame Heike Meyer, Fahnenträger Hermann Schoof (von links); vorne: Kinderkönig Jonte Lieders, „die coole Socke“.
Die Majestäten der „Ützen“ mit ihrem „Hofstaat“: Vizepräsidentin Bärbel Rohlwing, Adjutant Marcus Schoof, Ehrendame Elke Häbel, Begleiterin des Königs Nina Lieders, König Heiko Kesten, „der Streichfähige“, Ehrendame Heike Meyer, Fahnenträger Hermann Schoof (von links); vorne: Kinderkönig Jonte Lieders, „die coole Socke“. © Behling

Sulingen – „Der Streichfähige“ – mit diesem Beinamen proklamierte der Vorstand der „Ützen“, der Mitglieder des Schützenvereins Sulingen von 1848, am Sonntag den neuen Schützenkönig. Wer jetzt irgendwie an Butter denkt, ist auf der falschen Fährte: Heiko Kesten, der sich unter drei Thronanwärtern durchsetzte, ist Maler von Beruf. Seine Entourage bilden Nina Lieders als Begleiterin des Königs, die Ehrendamen Elke Häbel und Heike Meyer sowie Adjutant Marcus Schoof. Den Königspokal konnte im Wettstreit ehemaliger Majestäten Marita Hillmann verteidigen.

„Die coole Socke“ als Beiname des Kinderkönigs, Jonte Lieders, lässt keine Fragen offen. Er hatte sich beim „Anschießen“ eine Woche zuvor den Titel gesichert (eine neue Jugendmajestät gibt es nicht), und seine Residenz an der Kiefernstraße war am Samstag Ziel des Ausmarsches. Angesichts des wärmenden Sonnenscheins eine erfreulich moderate Strecke, die die Ützen, musikalisch begleitet von der Marching Band „Sound of Sulingen“, zurücklegten, um sich sodann beim Umtrunk zu erfrischen. Nach der Audienz beim Kinderkönig ging es zurück zum Festplatz am Schießstand an der Breslauer Straße, ausgestattet mit Kinderkarussell, Schießbude, einen Imbiss- und einem Getränkestand. In der Schützenhalle gab es Kaffee und Kuchen für die Ützen und ihre Gäste. Die Marching Band gab hier noch ein kleines Konzert, das musikalische Kommando übernahm dann DJ Helge Kühling von der „Caribic Partydisco“. Gefeiert wurde, kräftig unterstützt von Abordnungen der Schützengesellschaft Sulingen von 1896, der Schützenvereine aus Gaue und Lindern, die „Party pur bis in die frühen Morgenstunden“, heißt es aus dem Vorstand.

Nach der Entscheidung im Schießstand über die Thronfolge stand am Sonntag das traditionelle Matjesessen auf dem Programm. Erneut bekamen die Ützen lieben Besuch – von den „Piedelpoggen“ der Schützengesellschaft Sulingen, vom Schützenverein Blockwinkel und von Mitgliedern des Kaninchenzucht- und des Geflügelzuchtvereins, die in der Schützenhalle heimisch sind. Helge Kühling sorgte erneut für die Musik und auf dem Festplatz konnten sich die Feiernden beim Sägewettbewerb um Preise versuchen: Bei diesem „Klassiker“ gilt es, mit der Bügelsäge ein Stück Holz vom Stamm zu trennen – möglichst genauso schwer wie das Musterstück.

Auch interessant

Kommentare