Gesundheit hat Vorrang

Die Sulinger Tafel bleibt weiterhin geschlossen

Das verschlossene Gebäude der Sulinger Tafel am Schwafördener Weg in Sulingen.
+
Vorerst verschlossen für die Lebensmittelausgabe bleibt am Schwafördener Weg das Gebäude der Sulinger Tafel im neuen Jahr.

Sulingen – Der 7. Januar war von den Helfern der Sulinger Tafel bislang als nächster Termin für die Lebensmittelausgabe vorgesehen, doch das ist überholt: „Die Tafel bleibt bis auf Weiteres geschlossen“, sagt Tafel-Sprecher Michael Klamt.

„Jeder hat ein ganz flaues Gefühl im Bauch“, und nach den Appellen der Politik, so wenig Kontakte wie nur möglich zu haben, habe er sich mit Sprecher-Kollegin Anneliese Siemering über die Schließung abgestimmt. Dabei habe man sowohl die Gesundheit der Tafelkunden als auch die der Tafelhelfer im Auge. Ein neuer Termin für den Start der Lebensmittelausgabe sei noch nicht festgelegt: „Wir warten ab, wie es nach dem 10. Januar aussieht.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Fünf wirklich außergewöhnliche Erlebnistouren

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

Dominikanische Republik: Der bunte Hund von Cabarete

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Meistgelesene Artikel

Mögliche Vorerkrankungen: Infizierter Pfleger gestorben

Mögliche Vorerkrankungen: Infizierter Pfleger gestorben

Mögliche Vorerkrankungen: Infizierter Pfleger gestorben
Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro
Twistringerin kritisiert fehlende Wertschätzung für pädagogisches Personal

Twistringerin kritisiert fehlende Wertschätzung für pädagogisches Personal

Twistringerin kritisiert fehlende Wertschätzung für pädagogisches Personal
Stadtwerke-Kunden: 68 Prozent müssen nachzahlen

Stadtwerke-Kunden: 68 Prozent müssen nachzahlen

Stadtwerke-Kunden: 68 Prozent müssen nachzahlen

Kommentare