Alles selbstgemacht im „Hausgemacht“

Detert kocht jetzt auch in Sulingen

Nicole Urban und Christian Detert eröffnen am Donnerstag, 4. August, das „Hausgemacht“ in Sulingen. - S. Wendt

Sulingen - Geht es nach Christian Detert, dann sitzen Schüler, Bänker, Damenkränzchen bei ihm in trauter Geselligkeit nebeneinander – ab Donnerstag, 4. August, wenn „Hausgemacht“ eröffnet. Koch Christian Detert hat ein Jahr lang Pläne erstellt und verworfen, dann aber konsequent darauf hingearbeitet, auch in Sulingen ein Restaurant zu eröffnen. Zielgruppe: Menschen, die Hunger haben auf frische, selbstgemachte Produkte. Zu Mittag serviert das Team neben den Gerichten auf der Speisekarte auch wechselnde Tagesangebote, ob Flammkuchen, Burger, Suppen – alles auch für den schmaleren Geldbeutel. Alles selbst hergestellt, hausgemacht eben.

„Hausgemacht“ im Haus Lange Straße 31 bietet Sitzplätze, WLAN-Hotspot, offene Küche und barrierefreien Zugang in edlem Urban-Chic-Design in Weiß und Grau sowie Holzelementen. Skandinavisch puristisch – ein Stil, der Christian Detert und Lebensgefährtin Nicole Urban gefällt. Augenmerk ist nicht die Einrichtung (obwohl mit viel Gespür für Farbkompositionen und Stilbrüchen gearbeitet wurde), Augenmerk ist das Essen. Hingucker ist die offene Küche, die Fensterfront zur Langen Straße lässt ebenso großzügige Einblicke zu. Außengastronomie ist ebenfalls eingeplant.

Geöffnet ist „Hausgemacht“ ab Donnerstag, 4. August, montags bis freitags von 12 bis 21 Uhr. „Um 21 Uhr wird die letzte Bestellung in der Küche angenommen, aber es werden nicht die Gäste rausgeschmissen“, stellt Detert klar. Dass nicht auch am Wochenende geöffnet ist oder zum Frühstück, ist der Personalstärke geschuldet. Trotz übertariflicher Bezahlung und kreativem Arbeitsplatz – Bewerber nach Sulingen zu locken fällt schwer. Nachwuchspersonal orientiere sich eher in größere Städte, bedauert Detert. Gelingt es dennoch, das Team aufzustocken, wären Brunchangebote am Wochenende, Kochkurse und frühere Öffnungszeiten machbar.

Gerüchte, Detert würde am bisherigen Standort, dem Landhaus Witten Deel in Wehrbleck, schließen, entbehren jeder Grundlage, so der Küchenchef: „Das bleibt unser Haupthaus. Wir haben viele Feiern schon für das nächste Jahr im Kalender und auch für Witten Deel noch weitere Pläne.“ Allerdings werde man zunächst in Wehrbleck mittwochs und donnerstags nur nach Reservierung geöffnet haben – bis das Team insgesamt aufgestockt werden kann.

Wer sein Lieblingsessen übrigens nicht auf der Karte findet, kann es sich wünschen – es könnte dann, Detert-Style, als Tagesgericht im Angebot stehen. 

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Machtkampf in Venezuela: Zahl der Todesopfer steigt auf 100

Machtkampf in Venezuela: Zahl der Todesopfer steigt auf 100

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Kommentare