1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Sulingen

Combi-Markt für Sulingen in Planung

Erstellt:

Von: Harald Bartels

Kommentare

Die Diskothek Nachtwerk mit Parkplatz
Für das Gelände an der Straße „Am Stellwerk“ verfolgt die Unternehmensgruppe Bünting Pläne für den Bau eines Combi-Markts. © Bartels

Sulingen – Pläne für die Ansiedlung eines Combi-Marktes an der Straße „Am Stellwerk“ sind ein Thema auf der umfangreichen Tagesordnung des Ausschusses für Bau und Planung des Sulinger Stadtrates, dessen Mitglieder am Dienstag, 8. Februar, in der Alten Bürgermeisterei tagen.

Konkret geht es zunächst einmal darum, die bestehende Flächennutzungs- und Bebauungsplanung für das Areal zu ändern. Der Stadtrat hatte sie im Dezember 2017 beschlossen, um auf der Fläche an der Diskothek „Nachtwerk“ und auf Teilflächen des angrenzenden SUN-Parks ein Fachmarktzentrum mit drei Ladenlokalen zu errichten (wir berichteten). Von diesem Vorhaben hat sich Marc Steen, der damalige Investor, jedoch verabschiedet: „Es gab keine Nachfrage für die Flächengröße“, erläutert er auf Nachfrage der Redaktion, der Standort sei den Interessenten nicht attraktiv genug erschienen.

Der Flächeneigentümer habe in der Folge mit verschiedenen anderen Projektentwicklern versucht hat, den Bereich einer Nutzung durch großflächigen Einzelhandel zuzuführen, heißt es in der Sitzungsvorlage der Stadtverwaltung, wobei der SUN-Park nicht mehr Bestandteil des Projekts war. Inzwischen gibt es aber einen Interessenten mit einem konkreten Vorhaben: die Unternehmensgruppe Bünting aus dem ostfriesischen Nortmoor.

Mehr als 180 Combi-Märkte derzeit

„Wir suchen in Sulingen bereits seit längerer Zeit einen geeigneten Standort für einen Verbrauchermarkt“, sagt Martina Monsees, Pressereferentin der Unternehmensgruppe, auf Nachfrage der Redaktion. Im Rahmen dieser Suche sei man auf den Eigentümer des Grundstückes „Am Stellwerk“ getroffen, der es bereits seit einiger Zeit projektiere. „Die Bünting Unternehmensgruppe hat es erworben, um auf dem Grundstück einen Combi-Markt mit Bäckerei samt Café zu betreiben.“ Weil der Bebauungsplan dafür geändert werden müsse, rechne man mit einer Entwicklungszeit von mindestens eineinhalb Jahren.

Die Bünting-Gruppe ging hervor aus einem Kolonialwarenladen, den Johann Bünting 1806 in Leer eröffnete und aus dem ein Teehandelshaus erwuchs. Im Jahr 1967 kam die Vertriebsgesellschaft „famila“ hinzu, und im selben Jahr eröffnete das erste SB-Warenhaus der Marke in Oldenburg; inzwischen gehören 20 Standorte im Nordwesten Deutschlands zum Unternehmen. Seit 1971 gehören die Combi-Verbrauchermärkte ebenfalls dazu mit derzeit mehr als 180 Standorten in Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen.

Anmeldung erforderlich

Die Mitglieder des Fachausschusses für Bau und Planung tagen am Dienstag, 8. Februar, in der Alten Bürgermeisterei in Sulingen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr, es gelten die 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht im Gebäude. Für Zuhörer stehen 15 Plätze zur Verfügung, sie werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen (unter Tel. 0 42 71 / 88 12 oder per E-Mail: doerthe.meyer.simoes@sulingen.de) vergeben.

Auch interessant

Kommentare