Bürgerbeteiligungsprozess: Rat soll Donnerstag Leitbild verabschieden

„Zeigen, dass wir dazu stehen“

+
Teilnehmer der Zukunftskonferenz, der Auftaktveranstaltung des Bürgerbeteiligungsprozesses.

Sulingen - Wenn die Mitglieder des Rates der Stadt Sulingen während ihrer Sitzung am Donnerstag (Beginn 18 Uhr, Alte Bürgermeisterei) das Leitbild als ein erstes offizielles Ergebnis des Bürgerbeteiligungsprozesses „wir sind Sulingen 2.029“ beschließen, manifestieren die Ratsmitglieder Arbeitsrichtlinien, die sie gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie Angehörigen von Sulinger Interessengruppen während einer öffentlichen Zukunftswerkstatt im März und einer Leitbildwerkstatt im Juni dieses Jahres erarbeitet haben. Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb am Dienstag auf Anfrage der Redaktion: „Durch den Beschluss des Rates wollen wir das Leitbild förmlich bestätigen und damit dokumentieren, dass wir dazu stehen.“

Auf 13 Seiten im Format DIN A 4 haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Büros KoRis aus Hannover, die den Prozess begleiten, die bisherigen Ergebnisse des Bürgerbeteiligungsprozesses zusammengefasst. Zum Teil haben Projektgruppen damit begonnen, an Detailzielen zu arbeiten.

Der Entwurf des Leitbildes selbst setzt sich aus Leitsätzen zu sieben Handlungsfeldern zusammen: „Stadtzentrum, Wohnen und Identität – Hier leben wir gerne“, „LandWirtschaft und Handel – Ein starkes MittelZentrum“, „Verkehr und Mobilität – Intelligent vernetzt“, „Soziales, Bildung und Gesundheit – Rund um versorgt“, „Naherholung, Kultur, Sport und Freizeit – Bunt und beliebt“, „Natur, Klima, Umwelt und Energie – Innovativ und nachhaltig“ sowie „Kooperation und Kommunikation – Gemeinsam aktiv.“

Ausgerichtet sind alle Leitsätze in ihrer Zielrichtung auf das Jahr 2029, in dem die Stadt Sulingen ihr 1000-jähriges Bestehen feiert.

Spätestens dann soll die Stadt als lebenswerter Wohnstandort zum Wohlfühlen mit einer attraktiven Innenstadt für Jung und Alt gelten und dem Ruf eines zentralen und smarten Standortes im Wirtschaftsnetzwerk Sulinger Land gerecht werden. Sulingen soll erste Einkaufsadresse sein, eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Stadt, die barrierefrei gestaltet und mit unterschiedlichen Mobilitätsangeboten für alle erreichbar ist.

Das Mittelzentrum soll offen sein, bildungsnah und ärztlich gut versorgt mit vielfältigen (sozialen) Angeboten für alle Generationen, dabei auch überregional als naturnahes und buntes Freizeit- und Naherholungszentrum, das mit Events und Kultur lockt, anerkannt werden.

Die Autoren der Leitsätze hoffen, dass das Mittelzentrum als klima- und umweltfreundliche Energiestadt in einzigartiger Moor- und Kulturlandschaft Bekanntheit erlangt und als engagiert, bürgerorientiert und als starker Partner im Sulinger Land akzeptiert wird.

oti

Mehr zum Thema:

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare