Vierte „Nacht der Bewerber“ der Volksbank Sulingen

Berufsfindung als Erlebnis

Die Deutsch-Pop-Rocker „Just“ aus Hoya heizten im Foyer der Volksbank ordentlich ein.

Sulingen - Enes Gürleyen ist in puncto Berufsausbildung noch unentschlossen. Am Freitagabend holte er sich bei der „Nacht der Bewerber“ in der Volksbank in Sulingen Anregungen für seine berufliche Zukunft. „Ich habe interessante Möglichkeiten in der Region kennen gelernt, von denen ich bislang noch nichts wusste“, sagte der 17-jährige Gymnasiast.

33 Händler, Handwerker, Dienstleister und Behörden aus dem Sulinger Land präsentierten sich bei der „Nacht der Bewerber“ 260 potentiellen Mitarbeitern von morgen. „Wir freuen uns über die große Resonanz“, sagte Gunnar Falldorf (Jugendmarketing), der die vierte Auflage der Veranstaltung, zusammen mit Kirsten Dauelsberg (Marketing) und den zehn Auszubildenden der Volksbank Sulingen, federführend organisiert hatte.

Bennet Knake (rechts), Azubi beim Mineralbrunnen-Betrieb Vilsa, beantwortete Fragen zu Einstellungsvoraussetzungen, Weiterbildungsmöglichkeiten, Arbeitszeiten oder Betriebsklima. - Fotos: Kurth-Schumacher

Miriam Mühlenbruch (zweites Ausbildungsjahr) begrüßte die Gäste im Namen der Veranstalter: „Ihr könnt euch hier über euren Traumberuf informieren. Oder ihn finden.“ Mitarbeiter und Auszubildende der beteiligten Firmen standen Rede und Antwort. Bennet Knake, Azubi beim Mineralbrunnen-Betrieb Vilsa, beantwortete Fragen zu Einstellungsvoraussetzungen, Weiterbildungsmöglichkeiten, Arbeitszeiten oder Betriebsklima. „Die Schüler sind sehr interessiert“, bescheinigte der angehende Industriekaufmann den Jugendlichen. Er eröffnete ihnen, dass seine Firma in vier weiteren Berufen ausbildet.

Die „Nacht der Bewerber“ hat sich als Forum zu Berufsorientierung bewährt – für Schüler, aber auch für die Unternehmen. Der Bedarf an Nachwuchskräften ist groß, viele Betriebe können ihre Stellen nicht adäquat besetzen. In der Vergangenheit gewannen etwa die Polizei oder das Unternehmen „Leymann Baustoffe“ Auszubildende über die Öffentlichkeitsarbeit bei der „Nacht der Bewerber“. Auch Christian Kenneweg (Hotel „Zur Börse“) konnte am Freitag eine Lücke schließen, obwohl eine Ausbildung in der Gastronomie in der Beliebtheitsskala der Schulabsolventen nicht gerade oben rangiert: „Ich habe heute eine ernsthafte Anfrage bekommen.“

Impuls-Vorträge zu den Themen „Erfolgreich bewerben“, „Die Aussagekraft der Kleidung“ oder „Bewerbungsgespräch – Was erwartet mich?“ ergänzten die Firmenpräsentationen, Mitglieder des Rotary Clubs Bruchhausen-Vilsen boten darüber hinaus einen kostenlosen Bewerbungsmappen-Check an.

Mit einem musikalischen Highlight hatten die Organisatoren der „Nacht der Bewerber“ für einen ansprechenden Rahmen gesorgt. Das Bühnenprogramm im Foyer bestritt die Band „Just“ aus Hoya. Am Anfang und am Ende heizten die Deutsch-Pop-Rocker ordentlich ein.

Für Sofia Pantazis aus Sulingen lohnte sich der Abend gleich in mehrfacher Hinsicht: Sie wurde am Ende der Veranstaltung von der Volksbank als Gewinnerin des „iPad mini“ ermittelt. Im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel konnten die Messebesucher auch für die von Schulen vorab eingereichten Projekt-Ideen voten. Welche in den Genuss einer finanziellen Förderung seitens der Volksbank kommt, entscheidet sich in den nächsten Tagen. 

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Stolzer" Löw dankbar nach 100. Sieg

"Stolzer" Löw dankbar nach 100. Sieg

DFB-Sieg gegen Kamerun: Die Bilder zum Spiel

DFB-Sieg gegen Kamerun: Die Bilder zum Spiel

„Trecker-Treck“ in Kirchboitzen

„Trecker-Treck“ in Kirchboitzen

Kinderschützenfest in Bücken

Kinderschützenfest in Bücken

Meistgelesene Artikel

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Kommentare