Bauverein Sulingen: Entscheidung über Satzungsänderungen wird verschoben

Ridder verlässt den Vorstand

+
Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft im Bauverein: Vorstandsmitglied Markus Winter mit Helmut Schülke, Elli Bettinger, Gerda Grunert, Vorstandsmitglied Ingrid Lühs und Aufsichtsratsvorsitzendem Dirk Rauschkolb (von links).

Sulingen - „Satzungsänderungen“ lautete ein Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung des Bauvereins Sulingen eG am Mittwochabend. Was es damit auf sich hat, stand nicht in der Einladung – das erwies sich als Problem: „Da wir die zu ändernden Paragraphen nicht angegeben haben, können wir heute nicht darüber abstimmen, das hätte rechtlich keinen Bestand“, gab Vorstandsmitglied Ingrid Lühs bekannt. Ihre Erklärung, warum die Änderungen erforderlich sind, rief überraschtes Raunen in der Versammlung hervor: „Herr Ridder steht nicht mehr zur Verfügung, er hat sich anderen beruflichen Aufgaben zugewandt.“

Jan-Felix Ridder verstärkte Anfang 2012 das Vorstandsteam, übernahm Ende desselben Jahres als hauptamtliches Mitglied die Geschäftsführung von Axel Fischer. Dass ein hauptamtliches Vorstandsmitglied die Genossenschaft vertritt, gilt es in der Satzung zu ändern. Ingrid Lühs: „Die nebenamtlichen Mitglieder werden nun wieder ‚aktiver‘“ – also sie selbst und Markus Winter. Bereits für Mittwoch, 12. August, bittet der Bauverein Sulingen die Genossenschaftsmitglieder zu einer weiteren Versammlung (18 Uhr, Caféteria der Service-Wohnanlage „Mittendrin I“ an der Langen Straße), um über die Neufassung der Satzung abzustimmen.

45 der 625 Mitglieder (Stand Ende 2014) und 15 Gäste hatte Aufsichtsratsvorsitzender Dirk Rauschkolb im Restaurant Dahlskamp begrüßt. Ingrid Lühs bezeichnete das Geschäftsjahr 2014 als „zufriedenstellend“: „Nach wie vor haben wir in Sulingen einen Mietermarkt – das heißt, Interessenten können unter mehren Wohnungen wählen und wir können nicht mehr von einer unmittelbaren Anschlussvermietung ausgehen.“ Die Fluktuationsrate habe 2014 bei 14 Prozent gelegen (2013: 18 Prozent).

Markus Winter zitierte aus dem Ergebnis der gesetzlichen Prüfung des Geschäftsjahres 2013, in dem die Aufwendung von 63,3 Prozent der Mieteinnahmen für den Kapitaldienst als „weit überdurchschnittlich“ bezeichnet wird. Laut Ingrid Lühs führe eine Darlehensverlängerung aktuell zu einer „entscheidenden Zinsentlastung“.

Im Geschäftsjahr 2014 beläuft sich die Bilanzsumme auf 15981628,43 Euro, ein Jahresüberschuss in Höhe von 67157,61 Euro ergibt sich, zu dem ein Gewinnvortrag aus dem Vorjahr in Höhe von 12983,35 Euro kommt. Die Mitglieder entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat und folgten, ebenfalls einstimmig, dem Vorschlag, 7000 Euro in die gesetzliche und 58000 in andere Gewinnrücklagen einzustellen und einen Bilanzgewinn in Höhe von 15140,96 Euro auszuweisen. Im aktuellen Geschäftsjahr erwarte der Vorstand einen Überschuss in Höhe von rund 106000 Euro, avisierte Ingrid Lühs.

Turnusgemäß schied Walter Mattfeld aus dem Aufsichtsrat aus, stellte sich jedoch für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Die Mitglieder wählten ihn einstimmig erneut in das Gremium.

Für 25-jährige Treue zum Bauverein Sulingen würdigten Vorstand und Aufsichtsrat Gerda Grunert, Johannes Bettinger und Helmut Schülke. Für Bettinger, der nicht bei der Versammlung dabei sein konnte, nahm dessen Ehefrau Elli Bettinger Urkunde und Präsent entgegen.

Nach einem Imbiss unterhielt Michael Mengeling Mitglieder und Gäste, las ein Potpourri humorvoller Geschichten vor.

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare