Abschluss voraussichtlich Ende September

Bauarbeiten auf B 214 bei Sulingen beginnen

Sulingen - Autofahrer müssen sich auf der B 214 im Bereich Sulingen in den kommenden Wochen auf Behinderungen einstellen. Wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg mitteilt, beginnen am Montag, 17. Juli, im Zuge der Bundesstraße Bauarbeiten.

Demnach wird zwischen der Abfahrt Sulingen-Mitte (B 61/L 202) und Gaue bei Maasen (vor der Einmündung der L 352) der Asphalt erneuert. Hierzu wird die Straße zunächst zwischen Gaue/Postdamm und Brünhäuser Weg für voraussichtlich zehn Tage halbseitig gesperrt und der Verkehr mittels Ampel an der Baustelle vorbeigeführt.

Anschließend wird die Fahrbahn Richtung Diepholz abschnittsweise komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Die Fahrzeuge Richtung Nienburg können die Baustelle passieren. Die gesamte Baumaßnahme soll bis Ende September abgeschlossen sein, witterungsbedingte Verzögerungen seien aber möglich, so die Straßenbaubehörde. Die Baukosten beziffert sie mit rund 1,56 Millionen Euro.

Während des Reload-Festivals vom 25. bis 26. August werden die Bauarbeiten ruhen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

700 Tiere und beeindruckende Moorwelten - zu Besuch in Ströhen

700 Tiere und beeindruckende Moorwelten - zu Besuch in Ströhen

Wetterfeste Weyher auf dem Marktplatz

Wetterfeste Weyher auf dem Marktplatz

Horrorvorstellung: 2000 Schüler und Lehrer auf der Großbaustelle

Horrorvorstellung: 2000 Schüler und Lehrer auf der Großbaustelle

Kommentare