Zuhören und genießen

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

+
Eliane Eger liest „Der Zauberkristall“ von Brigitte Weninger für die Klasse 4d der Grundschule Moordeich.

Moordeich - Von Andreas Hapke. Lesen hat an der KGS Moordeich einen derart hohen Stellenwert, dass die Schule den bundesweiten Vorlesetag gleich auf eine ganze Woche ausweitet. Den Großteil davon gestalten die Schüler selbst, indem sie dem Nachwuchs aus den Grundschulen in Moordeich, Varrel und Heiligenrode Geschichten vorlesen. Zum Auftakt waren gestern die Viertklässler aus Moordeich zu Gast in der Leseoase.

Dort zogen die Neuntklässlerin Eliane Eger und Jeffrey Elabor aus dem zehnten Jahrgang die Sprösslinge in ihren Bann. Eliane zählte schon im vergangenen Jahr zum Pool der Lesepaten. „Ich mag es, den Kindern etwas vorzulesen“, sagte sie. Von ihr hörten die Grundschüler „Der Zauberkristall“ von Brigitte Weninger über den guten, aber hässlichen Zwerg Pico, der durch seine Dichtkunst die Liebe der Kristallmännchen gewinnt. Das Buch kenne sie noch aus der Zeit, als sie selbst vorgelesen bekam, berichtete Eliane.

Zuvor hatte ihr Kollege Jeffrey Elabor das Buch „Der Grüffelo“ vorgetragen, in dem eine kleine listige Maus den schrecklichen Grüffelo erfindet, der alle ihre Feinde in die Flucht schlägt. „Das hat er wirklich toll gelesen“, lobte ihn anschließend Deutschlehrerin Ursula Bajus, die gestern Aufsicht in der Leseoase führte.

Prominente Vorleser am Freitag

Laut Bajus ist der Vorlesetag – in Moordeich steht er unter dem Motto „Lesen Macht Stark“ – auch als Schnuppereinheit für die angehenden Fünftklässler gedacht. Im Wechsel hören sich zwei Gruppen die Erzählungen in der Leseoase an und nehmen an einer Kunststunde bei der pädagogischen Mitarbeiterin Melanie Schneider teil. Dort sollten sie gestern – angelehnt an die Geschichte über den Grüffelo – ihre Vorstellungen von einem Beschützer zu Papier bringen. „Es ist schwierig, das in 45 Minuten zu meistern“, sagte Schneider, doch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Die meisten Kinder malten einen Schutzengel, aber auch von Haustieren, Freunden, der Familie und von Aliens fühlen sich die Viertklässler demnach beschützt.

Für die Fünft- und Sechstklässler der Lise-Meitner-Schule ist der Abstecher in die vor fast genau neun Jahren eröffnete Leseoase keine Besonderheit mehr. Einmal pro Woche führt sie der Weg für eine Schulstunde dorthin. Wer mag, kann den Raum auch an jedem x-beliebigen Tag in der Unterrichtspause aufsuchen, um unter der Aufsicht älterer Schüler beim Lesen zu relaxen. „Die Ausstattung mit Baldachin und Kissen ist schon auf Entspannung ausgelegt“, erklärte Bajus. Der Lesewettbewerb des sechsten Jahrgangs runde das Konzept der Leseförderung an der KGS ab.

Noch bis einschließlich Donnerstag kümmern sich die insgesamt acht Lesepaten vormittags um die Kinder aus den drei Grundschulen, am Freitag übernehmen das prominente Vorleser. Bürgermeister Niels Thomsen, Künstler und Deutschlehrer Juraj Sivulka und Helge Haas, Wellenchef von Radio Bremen 4, haben ihr Kommen angekündigt. Bereits heute liest der Bremer Schriftsteller Osman Engin den Schülern vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Martfelder Weihnachtsmarkt: Musik im Ohr, Freude im Herzen

Martfelder Weihnachtsmarkt: Musik im Ohr, Freude im Herzen

Allegro Chor überzeugt in der Brinkumer Kirche

Allegro Chor überzeugt in der Brinkumer Kirche

Bachs Weihnachtsoratorium: Eine erste Idee von Weihnachten

Bachs Weihnachtsoratorium: Eine erste Idee von Weihnachten

„Man trifft allerhand Leute aus dem Ort“

„Man trifft allerhand Leute aus dem Ort“

Kommentare