Wo Handwerker „an Bäumen wachsen“

Zahlreiche Gäste feiern auf der Mühlenwiese in Heiligenrode

+
Der Handwerkerbaum wird aufgerichtet.

Heiligenrode - Von Angelika Kratz. In Süddeutschland wird ein Maibaum aufgestellt, in Heiligenrode wird ein riesiger Stamm unter großem Hallo eines begeisterten Publikums als Handwerkerbaum auf die Wiese gestemmt.

Es gibt eben die kleinen verbalen Unterschiede, die aber dem Unterhaltungswert keinerlei Abbruch tun. Bei endlich strahlendem Frühlingswetter tuckerte der Lastwagen der Firma Heinz-Dieter Wilken mit dem langen Stamm des gestandenen, dennoch nicht uralten und vom ersten Tage an vorhandenen Originals auf die Mühlenwiese.

„Das Beste am Norden ist das Brauchtum“ stand gleich im Eingangsbereich beim Spieleparcours für die Kinder zu lesen. Die konnten in der Heuwiese nach bunten Bällen suchen, während die Eltern sich mit Freunden und einem kühlen Blonden zum Gespräch trafen. In der alten Backstube des Heimatvereins garten Pizzas im Ofen und quer über die Mühlenwiese glühte die Grillkohle für die Würstchen.

Baum stand ursprünglich bei „Horten“ in Bremen

Zeit zum Klönschnack gab es reichlich und so konnte bei herrlichem Frühlingswetter auch mit den Vertretern des Heimatvereins über die Entstehungsgeschichte des Handwerkerbaums gesprochen werden. Horst Brinkmann sei seinerzeit Geschäftsführer bei „Horten“ in Bremen gewesen und dort stand zur Geschäftseröffnung ein Handwerkerbaum.

Als seine Zeit als Werbeträger abgelaufen war, knüpfte Brinkmann, der noch heute im Maifeld wohnt, sein Netz zum Heimatverein nach Heiligenrode und Heinz-Dieter Wilken holte den Handwerkerbaum auf die Mühlenwiese. „Das muss über 30 Jahre her sein“, sind sich die Männer sicher.

Der Originalstamm wurde durch jugendlichen Unfug vor einiger Jahren zersägt, aber die üble Tat haben die Frevler schnell bereut und im aufwendigen Arbeitseinsatz gesühnt.

Warum der Schuster fehlt, weiß niemand

Stolze 12,43 Meter misst der Handwerkerbaum mit seinen Schildern rechts und links. Da prangen Dachdecker, Zimmermann, Bäcker, Tischler, Installateur, Maler, Klempner, Maurer und die Feuerwehr auf bunt gemaltem Blech. Warum der Schuster als einstiger Heiligenroder Handwerker fehlt, konnte keiner aus der Runde des Heimatvereins beantworten.

„Nich lange schnacken!“ galt das Motto von Viola Dahnken als Vorsitzende des Heimatvereins und mit einem notwendigen Schluck ging das Prozedere dann auch über die Mühlenwiese.

Punkt 18.35 Uhr stellte Heinz-Dieter Wilken den Motor auf seinem Lastwagen an, und der Kran hievte die 600 Kilogramm ganz langsam in die Höhe. Vorab hatten etliche Männerhände die Handwerkerschilder angebracht und der von den Frauen des Heimatvereins gebundene Kranz hing an der Krone.

Baum soll die Mühlenwiese bis Oktober zieren

Heiligenrodes neuester Erdenbürger Jakob Frederik, der jüngste Spross der Pastorenfamilie, verschlief das ganze Spektakel im Kinderwagen. Ulrich Brauer vom Heimatverein haute mit Heinz-Dieter Wilken die Bolzen in die Halterung, denn mit entsprechender Sicherung soll der Handwerkerbaum die Mühlenwiese bis zum Ende Oktober zieren.

Viola Dahnken nutzte die Gunst der Stunde, noch einmal auf den neuen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und die damit verbundene Bürgerbefragung aufmerksam zu machen. Das „Volk“ auf der Mühlenwiese ließ es sich schmecken, die Kinder tobten über den grünen Rasen und Heiligenrode rückte mal wieder ein Stückchen zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Künstlertreffen in Kirchlinteln

Künstlertreffen in Kirchlinteln

Friedens-Buddha in Bremen eingeweiht 

Friedens-Buddha in Bremen eingeweiht 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

Meistgelesene Artikel

55. Dümmerbrand in Hüde: Feuerwerk mit besonderem Charme

55. Dümmerbrand in Hüde: Feuerwerk mit besonderem Charme

Viel Wein – und sehr viel Regen

Viel Wein – und sehr viel Regen

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Kommentare