Unterlagen in Stuhr bereits 500-mal beantragt 

Zahlen für die Briefwahl „toppen alles“ - und steigen weiter

+
Peter Marcovic und Ernst-Peter Kahrs hatten im vergangenen Jahr bei der Kommunalwahl viel zu tun, als es darum ging, die Stimmzettel zu zählen. Am kommenden Sonntag sind die Wahlhelfer wieder gefordert.

Stuhr - Von Julia Kreykenbohm. Am Sonntag zum Wahllokal fahren und seine Stimme abgeben? Och nö, haben sich offenbar schon viele Bürger in der Gemeinde Stuhr gedacht. Lieber bestimmen sie selber Zeit und Ort, um ihr Kreuzchen zu machen, und haben sich deswegen für die Briefwahl entschieden. „Diese Zahlen toppen alles“, erklärt Sigrid Hägedorn von der Verwaltung, und Bürgermeister Niels Thomsen fügt hinzu: „Daran sieht man, dass das Interesse da ist. Man muss den Leuten nur andere Möglichkeiten aufzeigen, dann erreicht man sie auch. Viele wählen zum Beispiel auch gleich hier im Rathaus.“

Von den 26.832 Personen, die wahlberechtigt sind, haben bereits 4778 Briefwahlunterlagen beantragt – Tendenz steigend. Im Jahr 2013 machten 3 658 Menschen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Noch bis Freitag, 18 Uhr, können die Unterlagen im Rathaus beantragt werden. Wer den Antrag schriftlich oder über das Internet stellen will, sollte sich beeilen, da der Wahlbrief mit dem angekreuzten Stimmzettel spätestens am Sonntag, 18 Uhr, bei der Kreiswahlleitung in Diepholz vorliegen muss. Rote Wahlbriefe können am Sonntag nicht in den Stuhrer Wahllokalen abgegeben werden, im Wahlamt im Rathaus ist das bis maximal 12 Uhr möglich.

Wer plötzlich krank wird, beantragt seine Briefwahlunterlagen auch am Samstag zwischen 10 und 12 Uhr und am Sonntag von 7.30 bis 15 Uhr im Rathaus – mit dem Krankheitsnachweis. Der Erkrankte muss der beauftragten Person eine schriftliche Vollmacht erteilen, und gegebenenfalls muss diese dann den Wahlbrief selbst zum Kreishaus nach Diepholz bringen.

28 Wahllokale in der Gemeinde

Es gibt insgesamt 28 Wahllokale in der Gemeinde. Der Wahlbezirk der „Kindertagesstätte Moordeich“ hat mit 1199 die meisten Wähler. Der Wahlbezirk um das „Feuerwehrhaus Stuhr“ mit 681 Wahlberechtigten ist der kleinste. Das Wahllokal „Kindertagesstätte Jahnstraße“ ist als repräsentativer Bezirk ausgewählt worden. Das heißt, dass die Beteiligung und das Ergebnis dort nach der Wahl vom Landesamt für Statistik Niedersachsen für statistische Zwecke ausgewertet werden. Aus diesem Grund werden im Wahllokal Stimmzettel ausgegeben, die einen Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahrgruppe tragen. Dabei sind die Jahrgänge in sechs großen Gruppen zusammengefasst, sodass keine Rückschlüsse auf das Wahlverhalten des Einzelnen möglich sind.

Im Wahllokal „Seniorenbegegnungsstätte Haus Lohmann“ übermittelt die Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF abends das Ergebnis. Das Umfrageinstitut „Infratest dimap“ befragt im Bezirk „Feuerwehrhaus Brinkum“ während des Tages die Wähler nach der Stimmabgabe und bittet sie, einen Fragebogen auszufüllen. Das Ergebnis fließt dann in die 18-Uhr-Prognose der ARD nach Schließung der Wahllokale ein.

Bei allen Stimmzetteln fehlt die obere rechte Ecke, um blinden oder sehbehinderten Menschen die Möglichkeit zu geben, mithilfe einer Wahlschablone den Zettel ohne Hilfe ankreuzen zu können.

„Wir hoffen auf eine rege Beteiligung“, sagt Sigrid Hägedorn. „Ab 18 Uhr werden am Sonntag die vorläufigen Ergebnisse im Foyer des Rathauses und im Internetauftritt der Gemeinde präsentiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen“

„Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen“

Rat: Das nördliche Bruch wird geschützt

Rat: Das nördliche Bruch wird geschützt

Motorradfahrer bei Sturz nach Notbremsung schwer verletzt

Motorradfahrer bei Sturz nach Notbremsung schwer verletzt

Kommentare