AG „ZAC!“ stellt sich im Netz mit eigenem Film vor / „Durchgeknallter Haufen“

Erster YouTube-Kanal der KGS Brinkum geht online

+
Diese Schülerinnen und Schüler der KGS Brinkum haben kürzlich ihren ersten Filmbeitrag im eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht. Weitere spannende Filmgeschichten sollen folgen. Von links: Milla, Julian, Katharina, Ellen, Carla, Anna und Danilo.

Brinkum - Seit vergangener Woche ist der „Teaser“ einer neu gegründeten, siebenköpfigen YouTube-AG im Netz. Den zweiminütigen Film haben Schülerinnen und Schülern der KGS Brinkum unter Anleitung der freischaffenden Filmjournalistin Ursula Hensel produziert. Er soll Appetit machen auf das, was auf dem neuen Internet-Kanal noch folgen wird: viele Beiträge, die mit Magie, Hexen und so manchen Tricks zu tun haben.

„ZAC!“ nennt sich das junge Filmteam, was für „Zauberei, Action & Chaos“ steht. Der Name ist Programm, geht es doch um Hokuspokus vor einem grünen Hintergrund, den man mittels technischer Tricks durch eine völlig andere „Location“ ersetzen kann. Green-Screen-Effekt nennen Fachleute so etwas. Auch professionelle Film- und Fernsehschaffende greifen gerne auf diese einfache, aber verblüffende Möglichkeit zurück. „Abonniert unseren Kanal und ihr seid immer informiert“, werben die zehn- bis zwölfjährigen Filmemacher in einem Kommentar für ihren Internetauftritt, den Schule und Eltern genehmigt haben.

Die Sechstklässler, die sich mit Ursula Hensel und Schulassistentin Anja Kriebs einmal in der Woche donnerstagnachmittags für 90 Minuten treffen, haben sichtlich Spaß bei ihren Dreharbeiten. „Wir hoffen, dass ab Anfang Februar zum neuen Schulhalbjahr noch einige Schülerinnen und Schüler dazukommen, damit wir die vorgesehenen Projekte umsetzen können“, erklärt Ursula Hensel. „Die Kinder sind sehr kreativ und begeistern sich für die Technik, ohne dass es einen Konflikt gibt, wer gerade vor und wer hinter der Kamera stehen darf.“

„Wir hatten uns eigentlich zu einer Hörspiel-AG angemeldet“, erzählt die elfjährige Anna zur Entstehung des Teams. Es lag auch schon ein Skript für ein Hörspiel vor. „Aber dann hatten wir nicht genügend Teilnehmer für das Stück und auch keine Jungs-Stimmen, so dass wir die YouTube-AG daraus gemacht haben.“

„Am liebsten würden die Kinder eine richtige Hollywood-Produktion abliefern, aber das geht mit den vorhandenen Mitteln natürlich nicht, auch wenn wir alles in sendefähiger Qualität aufnehmen“, berichtet Ursula Hensel. „Aber trotzdem funktioniert das, was wir machen.“ Der Schule geht es auch um Medienkompetenz, sagt die Freiberuflerin. „Und die Kinder lernen etwas über Urheberrecht, über Lizenzen und dass man nicht einfach Bilder oder Musik aus dem Internet herunterladen und online stellen darf.“

Als nächstes Projekt will der Nachwuchs einen Hexenfilm drehen, für den Anna schon ein Drehbuch entwickelt hat. „Hexen auf Abwegen“, so der Arbeitstitel des Fantasy-Abenteuers um sechs ganz moderne Zauberinnen.

„Wir sind ein ziemlich durchgeknallter Haufen. Videoproduktion und die ganze Technik dazu finden wir ziemlich cool. Über Effekte, die erst beim Schnitt entstehen, haben wir plötzlich magische Kräfte und können uns überall hinbeamen“, heißt es in dem neuen Teaser. Und an die zukünftigen Abonnenten des Kanals gerichtet: „Zauberei, Action und Chaos kriegt ihr nur bei uns.“ rjy

www.youtube.com/watch?v=y8OtAdYCypQ

Mehr zum Thema:

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Meistgelesene Artikel

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare