Zwei Mehrfamilienhäuser an der Hüchtingstraße, vier Doppelhäuser an der Reitbahn

Wohnen auf zweierlei Weise

Im Rohbau befinden sich die beiden Mehrfamilienhäuser der „Hellmers direkt Immobiliengesellschaft“. Der Kran im Hintergrund steht an der Hüchtingstraße. - Foto: Ehlers

Brinkum - Von Andreas Hapke. „Exklusiv“ – diesen Stempel drücken zwei Bauträger ihren geplanten beziehungsweise im Bau befindlichen Wohnanlagen in Brinkum auf. Und doch gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen den Projekten: Während die Brinkumer „Hellmers direkt Immobiliengesellschaft“ an der Hüchtingstraße zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 16 Eigentumswohnungen hochzieht, setzt die Leester Firma Georg Kleinert auf Eigenheime im energieeffizienten KfW-55-Standard. Vier Doppelhäuser sollen an der Straße „An der Reitbahn“ entstehen.

Nach Auskunft von Michaela Kleinert-Bagge verfügen die Objekte an der Reitbahn über Erdwärmepumpen, „sie benötigen deshalb kein Gas und kein Öl mehr“. Für den potenziellen Käufer sei die Bauweise interessant, weil es die einzige sei, die die KfW-Bank noch fördere. „Der Bauherr bekommt einen Kredit von 100 .000 Euro zu einem günstigen Zinssatz“, erklärt Michaela Kleinert-Bagge. Für die Vermarktung hat der Familienbetrieb die Kreissparkasse eingeschaltet.

Die Grundstücke sind jeweils rund 220 Quadratmeter groß, die Doppelhaushälften rund 120 Quadratmeter. Bei entsprechender Nachfrage könnte die Firma Kleinert in etwa acht Wochen loslegen. Bis dahin muss sie das 1945 Quadratmeter große Areal   noch von Altlasten und einem maroden Gebäude befreien. Für die Fertigstellung eines Hauses veranschlagt Michaela Kleinert-Bagge ungefähr acht Monate.

An der Hüchtingstraße, auf dem Gelände des ehemaligen Erzgebirgsstübchens, hat die Firma Rohlfs aus Langwedel bereits mit dem Rohbau begonnen. Nach Auskunft eines Mitarbeiters werde es noch drei bis vier Monate dauern, bis die Zimmermänner die Baustelle übernehmen, so die Einschätzung eines Mitarbeiters.

Die beiden Mehrfamilienhäuser inklusive Fahrstuhl und Tiefgarage bieten insgesamt 16 Eigentumswohnungen, darunter zwei Zweizimmerwohnungen für Singles oder ältere Ehepaare mit jeweils 72,5 Quadratmetern. Die übrigen 14 Domizile verfügen über drei Zimmer à 80 bis 85 Quadratmeter.

Alle Wohneinheiten sind mit einer Terrasse oder einem Balkon beziehungsweise einer Loggia ausgestattet. Bau und Vermarktung liegen in Händen der „Hellmers direkt Immobiliengesellschaft“.

Allerdings: Nach Auskunft von Herbert Hellmers sind bereits alle Wohnungen verkauft. Bezugsfertig werden sie seiner Auskunft nach im März/April 2017 sein. „Das hängt natürlich stark von der Witterung im Winter ab“, sagt Hellmers. Insgesamt hat die Firma an der Hüchtingstraße 3,1 Millionen Euro investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare