Wichtiger Fachtag

Im Rathaus treffen sich Präventionsexperten zum Thema Rassismus / Islamismus

Protagonisten in Sachen Prävention: Schulsozialarbeiterin Stefanie von Bargen und Thorsten Meyer, Leiter Team Jugend, mit dem Flyer zur Wanderausstellung „Gemeinsam gegen Rechts“, die sich nahtlos an den Fachtag anschließen soll. Foto: Hapke
+
Protagonisten in Sachen Prävention: Schulsozialarbeiterin Stefanie von Bargen und Thorsten Meyer, Leiter Team Jugend, mit dem Flyer zur Wanderausstellung „Gemeinsam gegen Rechts“, die sich nahtlos an den Fachtag anschließen soll.

Stuhr - Von Andreas Hapke. Verbaler Rassismus und Antisemitismus sind in den Stuhrer Jugendzentren an der Tagesordnung. Wer das sagt, muss es wissen: Thorsten Meyer, Leiter Team Jugend, kennt die Verhältnisse durch seine Arbeit und den Rückmeldungen aus den Treffpunkten. „Beschäftigte in der offenen Jugendarbeit kommen damit in Berührung.“ Umso wichtiger sind die Fachtage „Stuhr macht Prävention“.

Die achte Veranstaltung dieser Art geht am Freitag, 1. März, im Rathaus über die Bühne und hat Rechtsextremismus/Islamismus als Schwerpunktthemen.

Laut Schulsozialarbeiterin Stefanie von Bargen sind viele rassistischen Äußerungen auf das Gebaren in der Pubertät zurückzuführen. „Sich ausprobieren, provozieren, mal sehen, was passiert“ - darum gehe es bei den Heranwachsenden häufig. „Vieles passiert auch aus Unwissenheit“, fügt Meyer hinzu. „Auf jeden Fall muss eine ständige Aufarbeitung geleistet werden.“

Der Fachtag richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte des präventiven Kinder- und Jugendschutzes. Als Veranstalter treten die Gemeinde und der Arbeitskreis Prävention auf.

Seit dem Fachtag vor zwei Jahren „ist wieder einiges passiert“, sagt Thorsten Meyer. Über neue Projekte und Aktionen in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen können sich die Teilnehmer zu Beginn der Zusammenkunft an fünf Thementischen informieren.

An einem der Tische geht es um die Nacht der Jugend, zu der die Nordkreiskommunen unter dem Motto „Aufstehen, nicht wegsehen“ anlässlich des Jahrestags der Reichspogromnacht am 9. November vergangenen Jahres eingeladen hatten. Weitere Themen sind der Expertenabend „Weil ich ein Mädchen bin“ des Netzwerks Mädchen, „VHS-Spracherwerb - und was kommt danach?“, der am 16. März anstehende Info-Tag für Familien unter dem Motto „Unter drei in Stuhr dabei“ sowie das Projekt „Seventeen Tandem“ des Sozialen Services, das auf Spracherwerb und kulturellen Austausch abzielt.

Den zweiten Programmteil gestalten die Mitarbeiter des niedersächsischen Verfassungsschutzes, Verena Voigt und Sven Schönfelder, mit jeweils einem Workshop. Schönfelder geht auf rechtsextreme Parteien und Strömungen ein: Welche Organisationen und Gruppierungen gibt es? Was ist der Unterschied zwischen dem „alten“ Rechtsextremismus und der „Neuen Rechten“? Laut Meyer kommt auch zur Sprache, wie Jugendliche in die Fänge von Extremisten geraten.

Verena Voigt kümmert sich um das Thema Islamismus/Salafismus und beantwortet Fragen wie: Was ist Islamismus überhaupt? Was ist der Unterschied zwischen Religion und politischer Ideologie? Wie erkennen Fachkräfte, ob sich ein Jugendlicher oder auch Erwachsener radikalisiert? Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, beide Workshops im Wechsel zu besuchen. Stefanie von Bargen spricht von einem „relativ neuen Feld, das aber größer wird. Die Unterwanderung nimmt zu.“

Abschließend sollen auf der Ideenwand Themen für die Präventionsarbeit im laufenden und kommenden Jahr gesammelt werden. Außerdem stellt Schönfelder die Wanderausstellung „Gemeinsam gegen Rechts“ vor, die im Mai für 14 Tage auch an der KGS Brinkum Station macht. Laut Meyer sind 22 Führungen à zwei Stunden für Schüler ab der neunten Klasse geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Oldtimer nur noch Müll? Behörde droht dem Besitzer mit Verschrottung

Oldtimer nur noch Müll? Behörde droht dem Besitzer mit Verschrottung

Oldtimer nur noch Müll? Behörde droht dem Besitzer mit Verschrottung
Corona: ZSA-Halle in Leeste wird wieder Testzentrum

Corona: ZSA-Halle in Leeste wird wieder Testzentrum

Corona: ZSA-Halle in Leeste wird wieder Testzentrum
Mit Sicherheitsdienst

Mit Sicherheitsdienst

Mit Sicherheitsdienst

Kommentare