Ausleihen gehen um 3,8 Prozent zurück

Bilanz der Bibliothek Stuhr: Weniger Medien und weniger Benutzer

Matilda präsentiert eine Tonie-Box und -Figuren. Foto: Ehlers

Stuhr - Von Andreas Hapke. Für die Bibliothek Stuhr mit ihren Standorten in Brinkum und Moordeich ist die Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten und Schulen nach eigener Auskunft „ein wichtiger Schwerpunkt“ der Arbeit. Umso bedauerlicher findet es die Leiterin Sigrid Mattner, dass immer weniger erste Klassen eine Bibliotheksführung unternehmen. Trotz erfahrener Lehrer sei das mit den Schulanfängern inzwischen kaum noch möglich, berichtete Mattner kürzlich im Ausschuss für Jugend, Freizeit und Kultur.

Insgesamt verzeichnete die Bibliothek im vergangenen Jahr 121 882 Ausleihen, das sind 3,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Bestand verringerte sich um 905 auf 31 783 Medien (minus 2,8). DVD- und CD-Rom würden sich langsam verabschieden, die Sammlung sei im Rahmen einer Revision deutlich verringert worden. „Bei den CDs werden Bravo- und Kuschel-Hits noch nachgefragt. Die Queen-DVD ebenfalls“, sagt die Bibliotheksleiterin.

Kinder- und Jugendliteratur haben mit 33 Prozent den größten Anteil am Bestand, gefolgt von der Sachliteratur für Erwachsene mit 23 und der schönen Literatur mit 21 Prozent. Insgesamt waren 80,4 Prozent des Bestands Printmedien (2017: 80,8). Bei den Non-Book-Medien machten Hörbücher für Kinder (32 Prozent), Hörbücher für Erwachsene (23) und DVDs (28) den Löwenanteil aus.

Was vier Jahre im Programm ist, fliegt raus – so lautet das Motto Mattners. Es sei denn, es handelt sich um einen Klassiker, der seine Existenzberechtigung auch im fortgeschrittenen Alter behält. Manches möchte Mattner partout nicht aussortieren, etwa den Roman „100 Tage Einsamkeit“ des kolumbianischen Autors Gabriel García Márquez. „Da habe ich ihn einfach zu den Klassikern rübergeschoben.“

Obwohl Non-Book-Medien nur einen Anteil von rund 20 Prozent an der Sammlung haben, zeichnen sie für 31 Prozent der Ausleihen verantwortlich. Damit werden sie nur von der Kinder- und Jugendliteratur übertroffen (32). Die durchschnittlichen Entleihen pro Benutzer nahmen im Vergleich zu 2017 um 0,9 auf 63,7 ab.

Rückläufig sind auch die Zahl der aktiven Benutzer um 57 auf 1915 (minus 2,9 Prozent) sowie die Neuanmeldungen um 13 auf 400 (minus 3,1). 55 Prozent der Benutzer sind Erwachsene, 44 Prozent Kinder, auf Institutionen entfällt ein Prozent.

Ihrer Funktion als Treffpunkt wurde die Bibliothek auch 2018 gerecht. „Es gibt Flüchtlinge, die fleißig bei uns lernen, Teilnehmer der Kurse Deutsch als Fremdsprache“, berichtet Mattner. Der Bedarf lasse nicht nach.

Zu den Neuheiten im Jahr 2018 zählten unter anderem die Tonie-Boxen und die dazu gehörigen Figuren, auf denen Geschichten und Lieder gespeichert sind. Kinder ab drei Jahren müssen nur eine Figur auf die Box setzen, und schon beginnt das Hörvergnügen. Vier Boxen und 43 Figuren können ausgeliehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Meistgelesene Artikel

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

Kommentare