14. Ausgabe mit vier Winzern und Rahmenprogramm

Weinfest Stuhr profitiert vom Wetterumschwung

+
Bei Wetter und Temperaturen, die am Sonntag der Jahreszeit entsprechen, lassen sich die Gäste die edlen Tropfen schmecken. 

Stuhr - Begonnen hatte alles vor 14 Jahren, als die damalige Werbegemeinschaft „Die starken Acht im Herzen von Stuhr“ ein Herbstfest mit Zwiebelkuchen und anderen Leckereien auf die Beine gestellt hatte, erinnerte sich Volker Twachtmann, einer der Organisatoren des Weinfestes in Alt-Stuhr am Wochenende bei der 14. Auflage.

Seinerzeit hätten zehn Bierzeltgarnituren und ein paar Pavillons auf dem Gelände gestanden. „Das machen wir nicht wieder“, war der einstimmige Entschluss der acht Stuhrer Firmen gewesen.

Ein Jahr später hatte der Zusammenschluss darum statt des Herbstfestes das erste Weinfest auf die Beine gestellt.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel, in dem Pastor Robert Vetter seine Predigt dem Wein widmete. „Und das, obwohl dem aus Jever stammenden Pastor das Thema Bier wohl eher gestanden hätte“, scherzte Volker Twachmann.

Vier Winzer hatten die Veranstalter um das Immobilienbüro Hechler und Twachtmann und das Bauunternehmen Johann Hollmann gewinnen können.

Von Anfang an dabei ist das Weinkontor St. Kilian, das seine Weine aus Baden, Rheinhessen, dem Burgenland und von der Mosel unter dem Motto „Wo Weintrinken Freude macht“ anbot. Der Chef Peter Reiser lobte das sonnige Wetter, das eine entscheidende Rolle für das Gelingen einer solchen Veranstaltung spiele.

Auch schon zum 13. Mal in Stuhr war das Weingut Peter Schauf, das auf eine lange Tradition zurückblickt. Erstmalig wurde es im Jahr 1560 als Katharinenhof erwähnt. Die Nachfolge sei auch schon gesichert: Der heute 26-jährige Sohn stehe bereits in den Startlöchern. Bei den Schaufs konnten die Besucher fruchtige aromatische Weine probieren.

Zum ersten Mal dabei war das Weingut Residenz Bechtel. Der Inhaber Manfred Becks lobte die familiäre Atmosphäre des Festes. Unter dem Begriff Stu(h)r verberge sich eigentlich etwas anderes, aber das treffe auf dieses Weinfest nicht zu.

Premiere auch für Randazzo Roberto aus Sizilien, der italienische Weine im Angebot hatte.

Das Rahmenprogramm gestaltete unter anderem der Brinkumer Shanty-Chor, der mit dem Stuhrer Lied seinen Auftritt begann. Eine Modenschau der Boutique „Lieblingsteil“ von Birte Kehl rundete das Geschehen ab. Der TV Stuhr hatte seine Eisstock-Schießbahn aufgebaut, auf der vier Mannschaften um Punkte kämpften. Die „Wurzelzwerge“ konnten sich den ersten Platz sichern, das Immobilienbüro Hechler und Twachtmann erkämpfte sich den zweiten Platz, gefolgt von der Volksbank Stuhr. Die „Cappuccinos“ vom TV Stuhr landeten auf dem letzten Platz.

Das nächste Event des Maklerbüros Hechler und Twachtmann wirft bereits seine Schatten voraus: Unter dem Motto „Stuhr tanzt auf der Weser“ ist am 14. Oktober eine Schifffahrt mit dem Bremen-Eins-Moderator Roland Kloos geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Freimarkt-Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Freimarkt-Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Kommentare