Weihnachtlicher Musikabend an der Lise-Meitner-Schule

Viel Applaus für Nachwuchs der KGS Moordeich

+
Vorsicht, rauchende Colts: Schüler der KGS Moordeich bei ihrem fulminanten Auftritt.

Moordeich - Ohne ihren traditionellen weihnachtlichen Musikabend schickt die KGS Moordeich niemanden in die verdienten Weihnachtsferien. Bunt verpackte Geschenkpäckchen hingen auf der weihnachtlich geschmückten Bühne ganz oben, im Mittelpunkt stand das vielfältige Programm, gestaltet von Sängern, Tänzern und den Siegern des diesjährigen Vorlesewettbewerbs.

Der im vergangenen Halbjahr in den Chor- und Tanz-Arbeitsgemeinschaften erarbeitete Auftritt beinhaltete nicht nur weihnachtliche Stücke. Bei einigen jungen Mitwirkenden dürfte der Adrenalinspiegel im bestens gefüllten Forum der KGS sicherlich im Grenzbereich gelegen haben. Lampenfieber gehört eben dazu, genauso wie Ruhe für alle Mitwirkenden im Forum. Hin und wieder musste der Regisseur, Organisator und Musikpädagoge Bernhard Schencke ein kleines Machtwort sprechen. Eine perfekte Lektion fürs Leben, die neben dem Bühnenauftritt im Scheinwerferlicht seit vielen Jahren geübt wird.

Zum Auftakt sangen die „MoorSingers“, der Chor aus den fünften bis siebten Klassen, ihre Botschaft „Go tell it on the Mountains“. Die Moderation der einzelnen Beiträge übernahmen schon fast professionell und mit viel Spaß Julia Lott und Emily Wanzek (G9b), im Hintergrund sorgte die Ton- und Bühnentechnik-AG mit Helmut Petrich für die richtige Ausleuchtung der Bühne und deren Bestückung. Während die „MoorSingers“ den ganzen Bühnenraum ausfüllten, ging es bei den “Mo´Sis“, dem Chor der Klassen aus den achten bis zehnten Jahrgängen, mit fünf Teilnehmerinnen etwas übersichtlicher zu. Das betraf aber nur die Teilnehmerzahl, denn gesanglich brauchte sich das Quintett mit Unterstützung des wie stets emotional an Klavier und Keyboard agierenden Bernhard Schencke nicht zu verstecken.

„Street-Dancer“ erobern die Herzen der Zuschauer

Fast 50 Sprösslinge der Tanz-AG mit Leiterin Sabine Wittenfeld eroberten als „Street-Dancer“ mit einem tollen Wintermix die Herzen des Publikums im Sturm. Im Sportunterricht war die Idee der „Jumpstyle-Tänzerinnen“ Celina Overmeyer, Mara Schierenbeck, Ceyda Özpolat und Alina Dobirr aus den zehnten Klassen entstanden, die für ihre Choreographie ebenfalls reichlich Applaus erhielten.

Anna Coste und Julia Kaptein wagten sich als gesangliches Duo auf die Bühne, und die beiden Geschwister Teresa und Simon Nguyen spielten vierhändig am Klavier. Mit „Oma Knackbusch“ landeten die Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen (Leitung Regina Braue) einen humoristischen Volltreffer. Prima interpretierten Nils Richter (G6a), Monika Toel (R6c) sowie Leon Schönijahn (H6) in wechselnden Rollen eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte.

Nach einem großen Dankeschön seitens des Schulleiters Jürgen Böckmann sang das ganze Forum traditionell und dank eines Beamers auch textsicher viele bekannte Weihnachtslieder. Die Besucher spendeten nicht nur Applaus, sondern füllten zudem die gelben Spendenboxen. Das Geld ist für die Unterstützung der künstlerischen Arbeit der Schule gedacht. 

ak

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten

Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher

Tausende Jugendliche demonstrieren für mehr Klimaschutz

Tausende Jugendliche demonstrieren für mehr Klimaschutz

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt Drogenbande in Bruchhausen-Vilsen aus

Polizei hebt Drogenbande in Bruchhausen-Vilsen aus

Glatteis-Unfall bei Barrien: VW prallt gegen Baum

Glatteis-Unfall bei Barrien: VW prallt gegen Baum

Barrien droht der Verfall: Großer Handlungsbedarf im Ortskern

Barrien droht der Verfall: Großer Handlungsbedarf im Ortskern

Vinyl zum 120-jährigen Bestehen: Werder lässt Platten bei Pallas in Diepholz pressen

Vinyl zum 120-jährigen Bestehen: Werder lässt Platten bei Pallas in Diepholz pressen

Kommentare