Christdemokraten besuchen Brinkum

Bernd Althusmann: „Von der Grundidee eines MGH überzeugt“

+
Von Christdemokraten umringt: (v.r.) der CDU-Landesvorsitzende Bernd Althusmann sowie die Kandidaten für die Europawahl und das Stuhrer Bürgermeisteramt, Tilmann Kuban und Frank Holle, im Gespräch mit Besuchern der Mehrgenerationenhauses.

Brinkum – Bernd Althusmann ist nicht nur Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, sondern auch CDU-Landesvorsitzender und stellvertretender Ministerpräsident. Knapp eine Woche vor der Dreifach-Wahl in Stuhr besuchte er am Samstag das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Brinkum, wo ihn Leiterin Daniela Gräf und der Vorsitzende der Bürgerstiftung Stuhr, Thomas Schaumlöffel, willkommen hießen.

In seinem Gefolge befanden sich der CDU-Kandidat für die Europawahl, Tilman Kuban, der Stuhrer Bürgermeisterkandidat Frank Holle, und der stellvertretende Landrat Volker Meyer.

Schaumlöffel stellte den Gästen die Bürgerstiftung mit ihren vielen „Töchtern“ vor. Von der Krippe „Löffelchen“ über die Integrationsangebote und den Computertreff Varrel bis zur Gruppe „Fit in der Ausbildung“.

Verschiedene Gruppen hatten sich im MGH Räume gesucht, wo sie die Gäste für ein kurzes Gespräch empfingen und ihnen vorstellten, was und wie sie arbeiten.

Er sei von der Grundidee eines MGH überzeugt und begeistert, hier zeige sich gelebtes Bürgertum und gelebtes Miteinander, erklärte Althusmann anschließend an der Kaffeetafel. Er versprach, sich dafür einzusetzen, dass diese Einrichtung finanziell langfristig abgesichert bleibt.

Warnung vor dem „Kater“ nach der Wahl

Nachdrücklich warb der Minister dafür, am Sonntag zur Wahl zu gehen. Er warnte vor dem „Kater“ am Tag danach – wenn sich herausstellen sollte, dass sich Populisten und Demagogen durchgesetzt hätten. „Die, die Europa auseinandertreiben wollen, dürfen nicht siegen“, lautete sein Appell.

Tilman Kuban, der bei der Wahl zum Europaparlament antritt, sprach von einer „spannenden Zeit für junge Leute“. Klimaschutz, Trump, Putin und Erdogan hätten dafür gesorgt, dass die Jugend verstärkt politisch denkt. Es genüge jedoch nicht, gegen etwas zu demonstrieren. Vielmehr wolle er jungen Menschen Angebote machen, damit sie ihre Forderungen auch umsetzen können.

„In vielen, vielen Ländern wären die Menschen glücklich, wenn sie einmal demokratisch wählen könnten“, motivierte Kuban die Wähler.

Frank Holle bittet um Unterstützung

Bürgermeisterkandidat Frank Holle bat den Minister um Unterstützung bei der Verkehrs-Koordination zwischen Bremen und dem Umland. Die Räume müssten erheblich besser miteinander verknüpft, das Baustellen-Management auf der A1 dringend verbessert und das Schienennetz ausgebaut werden. „Diese Verkehrsprojekte brennen uns hier in Stuhr unter den Nägeln“, sagte Holle. Auch dafür sagte der Minister seine Unterstützung zu.

Bevor Althusmann sich verabschiedete, bedankte sich Thomas Schaumlöffel für seinen Besuch und sprach die Hoffnung aus, „dass wir Sie auch nach der Wahl einmal wieder im MGH begrüßen können“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie zukunftssicher sind Auslaufmodelle wie der Scirocco?

Wie zukunftssicher sind Auslaufmodelle wie der Scirocco?

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Hawaii nach dem Vulkanausbruch ganz anders erleben

Hawaii nach dem Vulkanausbruch ganz anders erleben

Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

Meistgelesene Artikel

Zwei Schützen fechten es aus

Zwei Schützen fechten es aus

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Kommentare