Trotz des Todes von Helmut Frank:

„Die Party soll stattfinden“

+
Ex-Genesis-Bandmitglied Ray Wilson steht am Sonnabend auf der Bühne in der Gutsscheune.

Stuhr - Von Rainer Jysch. Vor knapp einer Woche ist Helmut Frank überraschend verstorben. Dem Gründer und langjährigen Vorsitzenden des Vereins „A heart for Stuhr“ und Initiator des jährlichen Sommerfestivals war es stets ein großes Anliegen, seine Liebe zum Rock ‘n‘ Roll mit der Gemeinnützigkeit in der Gemeinde zu verbinden.

Sein Verein ist eng verknüpft mit dem kulturellen Höhepunkt des Jahres: das Sommerfestival auf Gut Varrel vom 28. bis zum 30. August. „Das Fest abzusagen, wäre nicht in Helmuts Sinne gewesen“, ist sich der zweite Vorsitzende des Vereins, Axel Freuer, sicher. „Die Party soll stattfinden.“

Der in der vergangenen Woche überraschend verstorbene Organisator Helmut Frank (l.) beim Sommerfestival vor zwei Jahren mit Max Lorenz.Archivfotos: Jysch

Bereits zum achten Mal in Folge präsentieren sich auch am kommenden Wochenende namhafte Interpreten mit Live-Konzerten. Neben den musikalischen Darbietungen kommt aber auch der sportliche Wettkampf nicht zu kurz. Ein Teil der Eintritts- und Startgelder ist für gemeinnützige Zwecke bestimmt. In diesem Jahr profitieren der Verein Pro Dem und die Jugendabteilung der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst.

Das für Sonnabend geplante Fußballtennis-Turnier, das unter der Schirmherrschaft von Werder Bremens Aufsichtsratschef Marco Bode über die Bühne gehen sollte, wurde allerdings abgesagt. „Da war zu viel Manpower von Helmut drin. Das kriegen wir ohne ihn nicht hin“, sagte Axel Freuer.

Der Verein „A heart for Stuhr“ organisiert das Festival mit Unterstützung der Gemeinde. Bürgermeister Niels Thomsen hat wiederum die Schirmherrschaft übernommen.

Die dreitägige Veranstaltung startet am Freitagabend um 20 Uhr mit der fünfköpfigen Gruppe „Bounce“, die als „beste Bon-Jovi-Tribute-Band Europas“ eine sehenswerte Bühnenshow bieten will. Auf ihren Tournees mit ausverkauften Vorstellungen haben die Musiker schon Tausende von Zuhörern begeistert. Weit über 100 Auftritte haben sie in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Holland absolviert.

Weiter geht es um 22 Uhr mit der Band „nu addition“. Soul-Classics und moderner Rock und Pop von David Bowie, Grace Jones, Pink, Tina Turner und anderen Showgrößen stehen dann auf dem Programm. Nathalia Dorra und Ole Feddersen, beide bekannt aus der TV-Show „The Voice of Germany“, sind die Interpreten am Mikrofon. Die Sänger haben auch schon den Sound von Udo Lindenbergs Panikorchester ergänzt. Mit der von ihnen gegründeten Band „nu addition“ wollen Dorra und Feddersen ihre persönlichen Favoriten vorstellen und „Songs, die man liebt, aber lange nicht mehr gehört hat“ präsentieren.

Viele Gäste erwarten die Organisatoren auch in diesem Jahr.

Ein musikalischer Leckerbissen erwartet die Besucher am Sonnabend. Um 20 Uhr entert die Gruppe „Bosstime“ die Showbühne in der Gutsscheune. Dann heißt es: Rock meets Classic. „Bosstime“ ist Europas gefragteste Bruce-Spring-steen-Tribute-Band, versprechen die Organisatoren. Frontmann Thomas Heinen aus Köln und seine sechs Mitstreiter leben mit Leidenschaft und Herzblut den Sound von Bruce Springsteen und der legendären E-Street Band. „Bosstime“ zelebriert alle Springsteen-Hits mit Spielfreude und kommt damit dem Original sehr nahe.

Ab 22 Uhr bestreiten dann Ray Wilson & Band den restlichen Abend. Ray Wilson, Ex-Sänger der britischen Gruppe Genesis, will zum 20-jährigen Bestehen des siebenköpfigen Rock- und Classic-Ensembles die größten Hits von Genesis präsentieren. Auch Superstar Phil Collins hatte viele Jahre bedeutende Beiträge zum Erfolg dieser Band geliefert. Mit dem Projekt „Genesis Classic“ möchte Ray Wilson die erfolgreichen Stücke in Stuhr in Originalversion spielen.

Wie geplant, fällt am Sonntag, 30. August, um 10 Uhr auf Gut Varrel der Startschuss für die ersten Sprinter des Hobby-Halbmarathon-Staffellaufs. Für den Lauf hat Extremsportler Emin da Silva die Schirmherrschaft übernommen. Acht Läuferinnen und Läufer bilden ein Team. Jeder Teilnehmer absolviert eine Teilstrecke von 3,2 Kilometer. Auf die fünf besten Teams warten wertvolle Preise. Der siegreichen Mannschaft winkt eine Reise nach Mallorca für zehn Personen.

Neu ist, dass jede Eintrittskarte an einer Verlosung teilnimmt. Jeweils fünf Hauptpreise verlosen die Organisatoren am Freitag und Sonnabend gegen 22 Uhr. Flugreisen, Wochenendtrips, VIP-Karten für den SV Werder Bremen, Eintrittskarten für regionale Veranstaltungen und vieles mehr gibt es zu gewinnen.

„Tolle Musik, Spaß und Gemeinnützigkeit stehen auch beim achten Sommerfestival 2015 klar im Vordergrund“, hatte Helmut Frank im Vorfeld der Veranstaltung für den guten Zweck geworben. Insgesamt 84000 Euro flossen in den vergangenen sieben Jahren aus den Festivalerlösen an gemeinnützige Organisationen in Stuhr.

Karten für das Festival sind bei der Kreiszeitung erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare