Unbekannter flüchtet mit Beute

Überfall auf Geschäft in Stuhr: Täter bedroht Angestellte mit Schusswaffe

Ein unbekannter Täter hat am Dienstag ein Einzelhandelsgeschäft in Stuhr überfallen. Er bedrohte die Angestellte mit einer Schusswaffe.

Stuhr - Der Täter betrat gegen 17.20 Uhr das Geschäft an der Carl-Zeiss-Straße und ging direkt zum Kassenbereich. Er forderte eine 44-jährige Angestellte auf, die Kasse zu öffnen und bedrohte die Frau mit einer Schusswaffe. 

Als zwei weitere Mitarbeiter hinzukamen, steckte der Täter das Geld ein und flüchtete aus dem Geschäft. Zu Fuß lief er in Richtung Flughafen oder Richtung Brinkum. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber blieb erfolglos, teilt die Polizei mit.

Täterbeschreibung

Der männliche Täter ist etwa 1,75 Meter groß und Mitte 20 Jahre alt. Er war komplett dunkel gekleidet und hatte eine Maske vor dem Gesicht. Er sprach in einem ausländischen, nicht näher beschriebenen Akzent. Zur genauen Höhe der Beute liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05441/9710 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fußballstar Sergio Ramos heiratet Pilar Rubio

Fußballstar Sergio Ramos heiratet Pilar Rubio

Kinderkönigsschießen im Krandel

Kinderkönigsschießen im Krandel

Merkel: Bundeswehr hatte viele Jahre lang zu wenig Geld

Merkel: Bundeswehr hatte viele Jahre lang zu wenig Geld

"Ich bin kein Monster" - Knox versucht den Befreiungsschlag

"Ich bin kein Monster" - Knox versucht den Befreiungsschlag

Meistgelesene Artikel

„Fridays for Future“-Demo: „Klima? – Aussichtsloser als mein Abi“

„Fridays for Future“-Demo: „Klima? – Aussichtsloser als mein Abi“

Aufmucken-gegen-rechts-Festival: Bereit für den Konzertmarathon

Aufmucken-gegen-rechts-Festival: Bereit für den Konzertmarathon

150 Meter freies Blickfeld sind am Bahnübergang in Steimke zu wenig

150 Meter freies Blickfeld sind am Bahnübergang in Steimke zu wenig

Gemeinschaftsaktion fürs Freibad

Gemeinschaftsaktion fürs Freibad

Kommentare