Vortragsreihe „Klima Wandel Folgen“ in den Rathäusern in Stuhr und Weyhe

Über den Schutz der Erde und eine nachhaltige Lebensweise

Fotos von seinen Expeditionen in die Arktis bringt Sven Achtermann mit. - Foto: Sven Achtermann

Stuhr/Weyhe - Von Andreas Hapke. Was ist dran am Klimawandel? Was wissen wir wirklich über dieses Phänomen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Sven Achtermann am Dienstag, 14. Juni, um 18 Uhr im Saal des Weyher Rathauses. Seine Ausführungen bilden den Auftakt zur vierteiligen Vortragsreihe „Klima Wandel Folgen“, für die der Klimaschutzmanager Colja Beyer nach eigener Auskunft renommierte Experten aus Wissenschaft und Praxis gewonnen hat.

Achtermann etwa gilt als einer der wenigen Polarfachleute, die den Klimawandel in den vergangenen Jahren durch eigene Beobachtungen festgestellt haben. Seit mehreren Jahren leitet er Expeditionen in die Arktis und Antarktis – dorthin also, wo der Klimawandel besonders sichtbar ist. Laut Mitteilung erwarten die Besucher „fantastische Bilder aus der Arktis und eindrucksvolle Geschichten über Begegnungen mit Eisbären“.

Die Erde ist schützenswert, eine nachhaltige Lebensweise möglich, auch das sind Kernbotschaften der Referate. Unter dem Titel „Küsten im Klimawandel – noch zu retten?“ erklärt Michael Schirmer am Mittwoch, 14. September, um 18 Uhr im Stuhrer Rathaus, was der Klimawandel mit dem Anstieg des Meeresspiegels zu tun hat, welche Gefahren auf die Küsten zukommen und was getan wird, um die Küste als Lebensraum zu erhalten. Schirmer ist seit 2004 Deichhauptmann am rechten Weserufer und lehrte im Fachbereich Biologie/Chemie an der Uni Bremen. Er gilt als ausgewiesener Fachmann in der aquatischen Ökologie und Klimafolgenforschung. In seinem Referat blickt er über die Wesermündung hinaus in andere Regionen dieser Welt.

„Das sind alles keine langweiligen wissenschaftlichen Abhandlungen, sondern spannende Vorträge“, betont Colja Beyer. Das gilt demzufolge auch für das Referat von Ingo Gabriel am Mittwoch, 12. Oktober, 18 Uhr, im Stuhrer Ratssaal. Seine Ideen zur nachhaltigen Zukunft von Wohnen und Mobilität lebe der Hochschulprofessor privat vor, sagt Beyer. Er zeige auf, welche Änderungen in unserem gewohnten Leben einen Nutzen für den Klimaschutz haben.

Den Abschluss der Reihe bildet am Donnerstag, 10. November, die Präsentation „Das ewige (?) Eis der Antarktis – die besondere Brisanz des westantarktischen Eisschildes“ von Torsten Blickert. Zeit und Ort: um 18 Uhr im Weyher Ratssaal. Blickert spricht über den Anstieg des Meeresspiegels als gravierendste Folge der globalen Erwärmung und die entscheidene Rolle, die die Eisbedeckung der Westantarktis dabei spielt. Blickert arbeitet unter anderem im Fachbereich Geowissenschaften der Uni Bremen. Der Eintritt ist jeweils frei, eine Anmeldung nicht notwendig.

Mehr zum Thema:

Ganz schön heiß: Die besten Bilder vom Karneval in Rio

Ganz schön heiß: Die besten Bilder vom Karneval in Rio

1,4 Millionen ohne Trinkwasser nach Überflutungen in Chile

1,4 Millionen ohne Trinkwasser nach Überflutungen in Chile

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Fairnet-City lockt von Beginn an viele Gäste in die KGS

Fairnet-City lockt von Beginn an viele Gäste in die KGS

Kinderkarneval des TSV Drentwede: „Immer total cool hier“

Kinderkarneval des TSV Drentwede: „Immer total cool hier“

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Kettensägen gegen Drogen "eingetauscht"

Kettensägen gegen Drogen "eingetauscht"

Kommentare