Tierheim Arche Noah benötigt Spenden für Bauprojekt

Separate Gehege für kranke und unverträgliche Katzen

+
Tierheimbetriebsleiter Stefan Ziesemer mit Kater Lukas. Der Stubentiger versteht sich weder mit Artgenossen noch mit anderen Tieren und hat deshalb in der Arche Noah eine Einzelplatz.

Brinkum - Von Sandra Bischoff. Lukas kommt schon seit längerem in den Genuss eines eigenen Außengeheges. Im Frühjahr sollen auch seine Nachbarn, die ebenfalls alleine gehalten werden müssen, Ausläufe erhalten, sagt Stefan Ziesemer, Betriebsleiter des Tierheims Arche Noah.

„Einige unserer Katzen können wir nicht gemeinsam halten, weil sie entweder ansteckende Krankheiten wie Leukose haben, sich nicht mit Artgenossen vertragen oder aber Spezialfutter benötigen.“ Sie sind zwar auch im Katzentrakt untergebracht, allerdings in Einzelboxen. Auslauf haben sie bislang keinen. „Das wollen wir ändern“, sagt Ziesemer.

Auf einer Fläche von etwa drei mal vier Metern soll das Gehege entstehen, das drei Tieren einen eigenen Bereich zugesteht. Ziesemer und seine Kollegen planen die Fläche neben dem ehemaligen Kaninchenstall, dort, wo Kater Lukas schon seinen Aussichtsplatz hat. „So sehen die Besucher, die das Gelände betreten, gleich die ersten Katzen.“ Diese seien durch ihre Krankheiten oder ihre Unverträglichkeit mit Artgenossen sowieso schon nicht leicht zu vermitteln. Durch ihre etwas ausgelagerte Unterbringung nähmen die Besucher der Arche Noah diese Samtpfoten nicht recht wahr und somit würden die Vermittlungschancen weiterhin sinken.

Für das Unterfangen muss eine Betonplatte gegossen werden, damit der Boden gut sauber zu halten ist. Zurzeit liegen dort Pflastersteine, und ein Stück ist mit Rasen begrünt. Die Glasbausteine in der Hauswand werden durch Katzenklappen ersetzt. So haben die Tiere die Möglichkeit, nach Belieben rein- oder rauszu-gehen. Außerdem wird die Fläche eingezäunt und erhält ein Dach.

Wie hoch die Kosten für das Projekt sein werden, kann Ziesemer noch nicht abschätzen. „Wir haben noch kein konkretes Angebot für das Gießen der Betonplatte.“ Es sei auch noch nicht ganz klar, welche Arbeiten die Ehrenamtliche übernehmen könnten. „Wir rechnen aber alles in allem mit ein paar Tausend Euro.“ Dafür benötigt das Tierheim noch Spenden. Informationen gibt es auf der Homepage.

www.tierheim-arche-noah.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Kommentare