„The Howlin‘ Brothers“, „The Railsplitters“ sowie das Duo Richie Sterans und Rosie Newton treten am Freitag auf

Siebtes Bluegrass-Festival auf Gut Varrel

+
Rosie Newton und Richie Sterans.

Stuhr - Beim siebten Bluegras-Jamboree-Festival am Freitag, 4. Dezember, auf Gut Varrel können die Zuschauer die US-Formationen „The Howlin‘ Brothers“, „The Railsplitters“ sowie das Duo Richie Sterans und Rosie Newton erleben. Rainer Zellner präsentiert beim „Festival of Bluegrass an Americana Music“ drei Gruppen, in denen das Banjo eine große Rolle spielt, zwei davon sind außerdem zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Den Ursprung des Banjos vermutet man in Afrika, letztlich ist es laut Ankündigung eine Art Trommel, die durch die Saiten zum Klingen gebracht wird. Im Bluegrass/Oldtime wird nur die fünfsaitige Variante verwendet, die dank der nur halb so langen fünften Saite besondere Spieltechniken ermöglicht.

Die Stilrichtung Bluegras hatte zuletzt vor einem Jahr die Stuhrer begeistert.

Der Festivalorganisator bezeichnet „The Railsplitters“ als eine „richtige Bluegrass-Band“. Die Musiker kommen aus Colorado und gelten als Fackelträger der sogenannten Bluegrass-Bewegung. Die Band spielt in klassischer Besetzung, also Banjo, Fiddle, Mandoline, Gitarre, und Kontrabass. Aber sie entwerfen laut Mitteilung aus den Basiszutaten ein eigenes Bild, pendeln zwischen verschiedenen Stilen hin- und her. Die zierliche Leadsängerin Lauren Stovall hat eine große Stimme. Dazu gesellen sich mehrstimmige Vokal-Harmonien der anderen Musiker.

Mit Richie Sterans steht eine Banjo-Legende auf der Varreler Bühne. Von vielen Reisen brachte er laut Ankündigung Klangelemente mit, die sich in seinem mitreißenden Spiel wiederfinden. Seine Songs kennen keine stilistischen Schubladen. Ihm zur Seite steht mit Geigerin und Sängerin Rosie Newton eine junge Frau, die sich zurzeit in der alternativen Oldtime-/Folk-Szene nach oben spielt. Sie ist Mitglied der gefeierten „Duhks“ und auf allen großen US-Festivals zu sehen. Zusammen bringen sie eine Melange ins Publikum, in der sich neuer Folk und alte Americana-Sounds die Hand reichen.

Außerdem tritt die Gruppe „The Howlin‘ Brothers“ aus Nashville auf. Die drei wilden Kerle pflegen einen rauen, rhythmusstarken Stil. Karten für das Festival kosten 20 Euro (ermäßigt: 15 Euro).

Diese gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen der Mediengruppe Kreiszeitung. Reservierungen für die Abendkasse sind unter der Telefonnummer 0421/ 5695294 möglich.

ps/sie

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Kommentare