Filiale zieht ins „Fressnapf“-Lokal

Tedi beendet Leerstand an Jupiterstraße

+
Mit dem Einzug von Tedi gehört der zweieinhalbjährige Leerstand an der Jupiterstraße der Vergangenheit an. 

Stuhr - Von Andreas Hapke. Wer in diesen Tagen etwas in der Ladenzeile an der Jupiterstraße 1 zu erledigen hat, der wird eine rege Betriebsamkeit in dem ehemaligen „Fressnapf“-Lokal beobachten. Dort sind zahlreiche Personen eifrig dabei, Waren aus Kartons auszupacken und damit Regale zu bestücken.

Das blau-gelbe Schild über dem Erdgeschoss des Objekts verrät, für wen sie tätig sind: für das Handelsunternehmen Tedi, das unter anderem schon Filialen in Weyhe, Syke, Bassum und Delmenhorst unterhält. Die Eröffnung des Geschäfts ist für kommenden Sonnabend vorgesehen.

In Brinkum beendet Tedi einen langen Leerstand, denn das Ladengeschäft war seit dem Auszug von Fressnapf, also seit September 2015, verwaist.

Mehrere Versuche, einen Nachmieter zu finden, scheiterten, wie Wolfgang Grieshop, einer der beiden vertretungsberechtigten Geschäftsführer der Firma Genos Grundwerte- und Projektentwicklung in Vechta, zwischenzeitlich mitteilte. Die Ideen reichten vom Treffpunkt für Flüchtlinge über die vorübergehende Unterbringung eines Kindergartens bis hin zum Friseursalon. Nach Auskunft von Stadtplaner Christian Strauß hat es auch „reges Interesse“ gegeben, auf den knapp 400 Quadratmetern eine Spielhalle zu betreiben. Doch dem schob die Gemeinde per Änderung des Bbauungsplans einen Riegel vor. Grund: Eine solche Vergnügungsstätte sei aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Wohnbebauung, dem Schulgelände und dem Jugendhaus „nicht förderlich“. Laut Strauß befindet sich die B-Plan-Änderung gerade in der Offenlegung.

In dem Geltungsbereich des Plans wäre jetzt auch keine Tankstelle mehr gestattet. Erlaubt seien hingegen zentren- und nahversorgungsrelevante Geschäfte, sagt Strauß. Vom Sortiment und der Größe passe Tedi gut zu dem Standort.

Nach eigener Auskunft bietet das Unternehmen Produkte für den täglichen Bedarf, Geschenk- und Dekorationsartikel, Spiel- und Schreibwaren, Partyartikel und vieles mehr an. Es ist ein Nonfood-Geschäft, in dem es lediglich Süßigkeiten und Plätzchen gibt. Mit europaweit rund 1 700 Filialen und 13 500 Mitarbeitern in sechs Ländern zählt sich Tedi zu den führenden Unternehmen der Nonfood-Branche.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beachvolleyball-Tunier in Rethem

Beachvolleyball-Tunier in Rethem

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Meistgelesene Artikel

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Dürreperiode konnte Dümmer nichts anhaben

Dürreperiode konnte Dümmer nichts anhaben

Nächtlicher Einbruch in Seniorenheim - Täter gestellt 

Nächtlicher Einbruch in Seniorenheim - Täter gestellt 

20-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

20-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

Kommentare