1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Stuhr

Feuerwehrsprecher Tümena: Einsatzbereitschaft trotz Corona nicht in Gefahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Pieper, Gregor Hühne

Kommentare

Steht Rede und Antwort: Christian Tümena während einer Einsatzlage.
Steht Rede und Antwort: Christian Tümena während einer Einsatzlage. © Christian Tümena

Auch in Zeiten von Corona und im Würgegriff der vierten Welle können sich die Bürger der Gemeinde Stuhr auf eines verlassen: die Freiwillige Feuerwehr. Doch auch bei den Ehrenamtlern laufen viele Dinge anders als vor der Pandemie. Besonders die Ausbildung leidet darunter.

Stuhr – Doch Christian Tümena, Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr, hat beruhigende Nachrichten für alle Stuhrer: Die Einsatzbereitschaft sei nicht in Gefahr. Entsprechend können die Kameradinnen und Kameraden der sechs Ortsfeuerwehren in der Gemeinde weiterhin schnell und zuverlässig helfen, falls ein Eingreifen notwendig ist. Dass das der Fall ist, liege auch – aber nicht nur – am Einfallsreichtum der Ehrenamtlichen. Pressesprecher Christian Tümena gibt einen Einblick. Die Fragen stellte Gregor Hühne.

Christian Tümena, haben in den vergangenen Monaten Lehrgänge stattgefunden? Gibt es in der Gemeinde Stuhr einen Ausbildungsstau?

Auch im vergangenen Jahr haben Lehrgänge an den Niedersächsischen Akademien in Celle und Loy stattgefunden. Teils in Präsenz, teils online. Die Anzahl war natürlich reduziert, sodass noch Nachholbedarf besteht. Der Fokus lag auf den Führungslehrgängen, um neue Führungskräfte in ihrer Funktion zu unterstützen. Technische Lehrgänge wurden erst mal zurückgestellt. Da das allgemeine Ausbildungsniveau sehr hoch ist, haben wir aktuell dadurch kein Problem.

Die Jahreshauptversammlungen der Ortswehren und der Gemeindefeuerwehr sind im vergangenen Jahr ausgefallen. Wie ist der Stand der Dinge?

Auch in diesem Jahr finden die Jahreshauptversammlungen nicht wie gewohnt am Jahresanfang statt. Da sie aber nicht noch mal ausfallen sollen, ist geplant, sie kurz vor den Sommerferien durchzuführen. Falls die Inzidenz immer noch hoch sein sollte, werden wir sie zur Not auch ins Freie verlegen. Sie sollen aber auf jeden Fall durchgeführt werden.

Auf den Fahrzeugen sitzten Sie während der An- und Abfahrt eng zusammen. Ist es zu irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr möglich die Fahrzeuge mit Gruppenstärke (neun Leute) zu besetzen?

Hierzu gibt es einen Erlass vom Innenministerium, dass ab Warnstufe drei die Besatzungen reduziert werden sollen. Das ist auch in der Dienstanweisung der Gemeinde Stuhr verankert. So rücken Fahrzeug mit Gruppenkabine nur in Staffelstärke [sechs Personen, Anm. d. Red.] aus.

Hat es Kameraden mit Corona gegeben?

Natürlich hat es wie in allen anderen Bereichen auch bei der Feuerwehr Mitglieder gegeben, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, mich eingeschlossen. Bisher gab es aber keinen Fall, durch den weitere Einsatzkräfte angesteckt wurden. Die aufgetretenen Fälle informierten dann ihre Kontakte für die Nachverfolgung.

Hat sich jemand im Dienst angesteckt, oder mussten Kameraden wegen des Dienstgeschehens sogar in Quarantäne?

Angesteckt hat sich niemand. Im Zuge der Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt wurde in einigen Fällen aber Quarantäne angeordnet.

Ist die Zahl von Neueintritten gestiegen, und wie ist die Stimmung bei den Kameraden?

Im Jahr 2020 hatten wir in der Gemeindefeuerwehr Stuhr 24 Neueintritte. Hier waren viele sogenannte Quereinsteiger dabei. Das heißt, dass Mitbürger, die bisher nichts mit der Feuerwehr zu tun hatten, eingetreten sind. Außerdem gab es auch viele Eintritte von bereits ausgebildeten Einsatzkräften, die von außerhalb zugezogen waren.

Häufig sehe ich bei Feuerwehren nur deutsche Biografien, obwohl die Bevölkerung im Querschnitt längst eine andere ist. Erreichen sie Migranten-Schichten für die ehrenamtliche Tätigkeit?

Auch in den Ortsfeuerwehren der Gemeinde Stuhr gibt es Einsatzkräfte mit Migrationshintergrund, die voll in die Strukturen integriert sind. Auch aus diesem Bereich sind Personen mit Interesse an der Feuerwehr herzlich willkommen. Da nicht alle anderen Länder ein System von freiwilligen Feuerwehren haben, ist aber vielen oft nicht klar, dass es eine solche Möglichkeit gibt, sich hier zu engagieren.

Hat die Feuerwehr eine 2G-plus-, 2G-, 3G-plus-, 3G- oder eine 0G-Regel?

Bei der Feuerwehr gilt wie in der Öffentlichkeit die 2G-Regelung. Aufgrund der hohen Impfquote bei uns gibt es keine Ausschlüsse von Einsatzkräften bei der Feuerwehr Stuhr. Eine ungeimpfte Einsatzkraft darf nur solange teilnehmen, wie der Genesenenstatus gilt.

Auch interessant

Kommentare