27. Stuhrer Weihnachtsmarkt wartet mit einigen Veränderungen auf

Eine tierische Premiere

+
Züchter Soenke Heinken bringt zum Weihnachtsmarkt zwei Alpakas mit. Das Foto zeigt ihn mit Stute „Darjeeling“.

Stuhr - Von Andreas Hapke. 10.000 bis 15.000 Besucher in jedem Jahr und rund 60 Absagen an Aussteller, die diesmal gerne dabei gewesen wären: Diese Zahlen belegen, dass der Stuhrer Weihnachtsmarkt bei Besuchern und Beschickern gleichermaßen begehrt ist. Die Veranstaltung geht am Sonnabend und Sonntag, 13. und 14. Dezember, am und im Rathaus über die Bühne.

Es ist die 27. Auflage des Markts, zu dem die Gemeinde und die Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu) gemeinsam einladen. Bürgermeister Niels Thomsen eröffnet das bunte Treiben am Sonnabend um 14 Uhr, musikalisch unterstützt von den Musikfreunden der Gemeinschaft Stuhr. Ab dann haben die Besucher bis 19 Uhr Zeit zum Bummeln, am Sonntag ist das von 11 bis 18 Uhr der Fall. 110 Aussteller werben um die Gunst der Gäste.

Laut Isu-Sprecher Henning Sittauer besteht das Angebot zu 70 Prozent aus Kunsthandwerk, für das unter anderem ein großes Zelt reserviert ist. 20 Prozent entfallen auf Gastronomie und Verpflegung, zehn Prozent auf Spiel, Spaß und Unterhaltung. „Allein für den Außenbereich und fürs Zelt haben wir 30 Bewerbern abgesagt, für das Rathaus dürften es genauso viel gewesen sein.“

Sittauer kündigt 15 Veränderungen gegenüber dem Vorjahr an, „obwohl der erfolgreiche Markt eigentlich keine Veränderung bräuchte“. Ausnahmen bestätigen die Regel: Für die Fleischerei Peters, die ihr Geschäft in Moordeich aufgegeben hat, springt die Fleischerei Hemmerling aus Delmenhorst ein. Seine Premiere feiert ein Stand mit Produkten aus Alpaka-Wolle. Zwei Alpakas sind dort zu sehen, die ersten Tiere überhaupt beim Weihnachtsmarkt. Neu sind auch Butterstollen, Kuchen und Brot aus dem Steinbackofen. Nach einer Auszeit von mehreren Jahren gibt es wieder einen Stand mit Taschen aus Lkw-Planen. Rathausmitarbeiter Edgar Wöltje spricht vom „Rotationsprinzip“, das in einigen Fällen bei der Standbesetzung angewandt worden sei. „Es soll ein Markt von Stuhrern für Stuhrer sein. Dabei auch für Abwechslung zu sorgen, ist nicht immer ganz einfach“, sagt Wöltje, der mit seinem Team für das kulturelle Rahmenprogramm zuständig ist (siehe Infokasten). Dies beinhaltet auch viele Angebote für Kinder, die zudem auf dem Karussell und beim Bungee-Jumping auf ihre Kosten kommen. Ihnen stattet der Weihnachtsmann an beiden Tagen um 17 Uhr einen Besuch ab, er hat kleine Geschenktüten dabei. Am Glücksrad der Isu können die Besucher viele von den Mitgliedsbetrieben gestiftete Preise gewinnen.

Das Programm

Sonnabend: 14 bis 18 Uhr, Kinderflohmarkt, Sporthalle (ohne Anmeldung, Aufbau ab 13 Uhr); 14.30 Uhr, Bremer Handörgler, Ratssaal; 15 bis 18 Uhr, Mitmachangebot der Kunstschule Stuhr (Kuss) für Kinder, Sporthalle; 15.30 Uhr, Vorführung der Tanzmäuse des TuS Varrel, Ratssaal; 15.50 Uhr, Tanzgruppe „Vergissmeinnicht“ des Behindertenbeirats; 16.20 bis 18 Uhr, Musikschule Reckeweg, Ratssaal;

Sonntag: 11 bis 11.40 Uhr, Rudis Krümeltheater zeigt „Ein Geschenk für den Weihnachtsmann“, Sporthalle; 13 Uhr, Posaunenchor Heiligenrode, Markt; 12.30 bis 18 Uhr, Mitmachangebote der Kuss für Kinder, Sporthalle; 14 bis 18 Uhr, Auftritte eines lettischen Duos und des Kaffeehausensembles Tritonus im Wechsel, Ratssaal.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Meistgelesene Artikel

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Kommentare