21. Stuhrer Kinderkulturfest: „Wickie auf großer Fahrt“/ Theater am Donnerstag

Kleine Wikinger machen Gut Varrel unsicher

+
So war das Kinderkulturfest 2014. In diesem Jahr werden die Mädchen und Jungen als Wikinger in See stechen. Archivfoto: hu

Stuhr - Wikinger sind stark und mutig. Sie gehen keiner Gefahr aus dem Weg und sind immer kampfbereit. Allerdings gibt es unter ihnen einen kleinen Jungen, der genau das Gegenteil ist. Wer ihn kennenlernen möchte, muss zum 21. Stuhrer Kinderkulturfest kommen. Das steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wickie auf großer Fahrt“.

Während der Veranstaltung am Sonnabend, 27. Juni, auf Gut Varrel dreht sich von 14 bis 18 Uhr alles um das Thema Wikinger. Die beteiligten Vereine und Institutionen haben sich für die Besucher wieder viele spaßige und knifflige Aufgaben ausgedacht.

Damit die Teilnehmer mit Wickie und seinen Männern auf Reisen gehen können, statten die Kita Heiligenrode und die Kita Brinkum Jahnstraße sie mit Äxten, Schildern und Flaggen aus. Anschließend entern die Abenteurer das Schiff der Kita Brinkum Marsstraße und stellen an Bord geheimnisvolle Amulette her. Die Erzieherinnen der Kitas Varrel und Seckenhausen beantworten währenddessen den Mädchen und Jungen zahlreiche Fragen zum Thema Seefahrt. Auf große Fahrt geht es allerdings erst mit den Kitas Groß Mackenstedt, Brinkum Meyerstraße und Stuhr. Auf dem Meer entdeckt die Crew einen in Seenot geratenen Dampfer, der Gold geladen hat. Mit der Kita Moordeich gelingt es den Kindern, die Schätze zu heben.

Wer noch nicht genug erlebt hat, kann mit den Männern und Frauen der THW-Jugend Syke im Wikingerboot noch einmal in See stechen, um unbekannte Kontinente zu entdecken. Doch zuvor bastelt das Team Jugendarbeit mit den Mädchen und Jungen Masken. Wer sich dann noch mit Armbändern, Ketten und Ansteckern schmückt, sieht fast schon aus, wie ein richtiger Wikinger. Fehlt nur noch der Helm. Den können die Kinder am Stand des katholischen Kindergartens St. Paulus anfertigen. Jetzt müssen die Krieger definitiv den Umgang mit Waffen erlernen. Dafür ist die Schaukampfgruppe Utholm aus Norderstedt zuständig. Beim freundlichen Wikinger Chris erfährt die Gruppe, wie er und seine Kameraden gelebt haben. Wer möchte, kann sich auch in seinem Zelt umschauen.

Da Nordmänner gerne feiern, bringen Matt und Basti den Mädchen und Jungen Lieder zum Mitmachen und Bewegen bei. Katie Breuer vom Musikstudio für Kinder hat Stücke zum Mitsingen und Zuhören im Gepäck. Sie wird auch ihr Kinderkulturfestlied anstimmen.

Am Stand der Kunstschule Stuhr kann ein Riesen-Wickie gebaut werden. Ein Konzert von Schülern und Lehrern der Kreismusikschule, ein Schiffe-Versenken-Wettbewerb und weitere spannende Mitmachaktionen runden das vielfältige Programm ab.

Zur Stärkung bereitet der Kinderkochclub vom Jugendtreff „No Moor“ unter der Leitung von Marcel Kotrc kleine Köstlichkeiten vor. Im Gartencafé des Fördervereins Gut Varrel gibt es Getränke und Kuchen.

Passend zum Kinderkulturfest zeigt das Theater des Lachens bereits am Donnerstag, 25. Juni, um 16 Uhr im Rathaus Stuhr das Stück „Lotta und die Wikinger“. Das Puppenspiel ist geeignet für Kinder ab vier Jahren. Der Eintritt kostet pro Person 4 Euro.

asc

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare