Stuhrer Jazzfest geht Ende Januar zum 17. Mal über die Bühne

Latinjazz aus Ostfriesland

+
Die Band Cnirbs tritt am 29. Januar beim Jazzfest im Stuhrer Rathaus auf.

Stuhr - Von Sandra Bischoff. Zum 17. Mal geht Ende Januar das Jazzfest im Stuhrer Rathaus über die Bühne. An insgesamt vier Tagen, vom 28. bis 31. Januar, treten Profis und Nachwuchsmusiker auf. „Während der Sonnabend eher klassisch orientiert ist, spielen am Freitag zwei Bands, die sich stilistisch nicht einordnen lassen“, sagt Organisator Jens Schöwing.

Den Auftakt bildet am Donnerstag, 28. Januar, um, 19 Uhr bei freiem Eintritt das Jazzforum der Kreismusikschule. Unter Leitung von Schöwing präsentieren sich Schüler und Ensembles. Außerdem tritt das Trio „Time is Monkey“ auf, die Teilnehmerband Bremens beim Bundeswettbewerb „Jugend jazzt“ 2015.

Tags darauf tritt die Hamburger Band Cnirbs um 20 Uhr auf die Bühne im Ratssaal. Das Ensemble hat laut Schöwing eine ungewöhnliche Besetzung: Es verzichtet auf das Piano und setzt auf ein elektrisches Tasteninstrument. Ein Bass ist ebenfalls nicht zu finden. Die Band spielt Rhythmen aus aller Welt. „Die Musiker waren lange Zeit im Auftrag des Goethe-Instituts in Afrika unterwegs“, sagt Schöwing. Auf dem Programm stehen unter anderem wilde Improvisationen sowie spaßige Anleihen aus volkstümlicher Trinkmusik.

Die darauf folgende Band Jin Jim aus dem Köln-Bonner-Raum kombiniert folkloristische Elemente mit Hip-Hop-Beats und vereint barocke Einschübe mit Grooves, die an den Balkan erinnern. Dabei kommt unter anderem auch eine Querflöte zum Einsatz.

Am Sonnabend, 30. Januar, beginnt der Abend mit Schöwings Ensemble „Blue Note Bach“. Zu ihrem zehnjährigen Bestehen spielt die Band ein Best of ihrer Jazzbearbeitungen von Johann Sebastian Bachs Werken.

Aus Ostfriesland und Groningen kommen die Musiker der Band Tin Tin Deo, die brasilianischen und afrokubanischen Latinjazz präsentieren.

„Die Band spannt musikalisch einen weiten Bogen durch viele lateinamerikanische Musikstile von Cha Cha Cha, Mambo, Rumba und Bolero bis zu Samba und Naion und spielt kubanische Klassiker vom Buena Vista Social Club“, sagt Schöwing.

Den Abschluss des Festivals bildet das Big-Band-Konzert der Kreismusikschule am Sonntag, 31. Januar, um 11 Uhr bei freiem Eintritt. „Mo‘Jazz & Horns“ unter Leitung von Schöwing und Dierk Bruns sowie die Jazz Invaders unter Leitung von Hans Kämper präsentieren sich dann dem Publikum.

• Eintrittskarten für das Festival gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen der Kreiszeitung sowie im Bürgerbüro. Der Eintritt für die Konzerte am Freitag und Sonnabend kostet jeweils 15 Euro. Wer ein Ticket für beide Veranstaltungen kauft, zahlt statt 30 Euro nur 25.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Kommentare