Stundenlange Sperrung bis Mittwochmorgen

A1: Lastwagen kracht nach Reifenplatzer in Mittelleitplanke

+
Der Lastwagen aus den Niederlanden krachte auf der A1 bei Stuhr in die Mittelleitplanke und kippte um.

Stuhr - Ein verunglückter Lastwagen auf der Autobahn 1 bei Stuhr sorgte am Dienstagabend für eine mehrstündige Sperrung der Fahrbahnen in beide Richtungen. Dabei hatte der Fahrer des 40-Tonners aus den Niederlanden noch Glück und blieb unverletzt.

Ein geplatzter Reifen hat einen Schaden von rund 100.000 Euro auf der Autobahn 1 ausgelöst. Das geht aus einem Bericht der Autobahnpolizei hervor. Demnach verunglückte ein 29-Jähriger am Dienstag gegen 19 Uhr kurz vor dem Autobahndreieck Stuhr, Richtung Osnabrück, nachdem der vordere linke Reifen der Zugmaschine geplatzt war. 

Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Laster und kam über alle Fahrstreifen nach links von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte er mit der Mittelschutzplanke, kippte auf die linke Seite und rutschte über eine Länge von etwa 50 Metern über die Schutzeinrichtung. Dann blieb der Sattelzug auf der Mittelschutzplanke liegen – auf beide Richtungsfahrbahnen ragend. 

Der Fahrer blieb unverletzt. Zur Bergung des Lastzugs mussten der mittlere und linke Fahrstreifen jeder Richtungsfahrbahn zeitgleich gesperrt werden. Erst um 6 Uhr war die A 1 wieder frei.

Mehr zum Thema:

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Meistgelesene Artikel

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Umweltsünden dokumentiert

Umweltsünden dokumentiert

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Kommentare