Schwarze Wolke noch in Ferne sichtbar

Strohlager größtenteils ausgebrannt

+
Ein Strohlager in Stuhr brennt

Stuhr - Die Stuhrer Feuerwehren sind am frühen Freitagnachmittag zu einem Brand in Heiligenrode ausgerückt.

Ein Wirtschaftsgebäude am Kronsbruch hat gegen 14.15 Uhr Feuer gefangen und ist laut dem stellvertretenden Gemeindefeuerwehrsprecher Matthias Thoms größtenteils ausgebrannt. In dem Gebäude lagerten Strohballen. Außerdem war dort ein Trecker untergestellt. Personen und Tiere sind nicht zu Schaden gekommen.

 Die Ortsfeuerwehren aus Stuhr, Seckenhausen und Heiligenrode sowie der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst und das Tanklöschfahrzeug aus Brinkum waren vor Ort. Beim Eintreffen der 49 Kräfte schlugen die Flammen aus dem Wirtschaftsgebäude, berichtet Thom. Die Brandschützer hatten die Flammen seiner Aussage nach schnell unter Kontrolle und konnten auch die benachbarte Garage schützen.

Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 50.000 Euro und hat die Ermittlungen aufgenommen. Wegen der Löscharbeiten war die Bundesstraße 322 in diesem Bereich für rund anderthalb Stunden gesperrt. Es gab erhebliche Rückstaus

Strohlager in Stuhr abgebrannt

Mehr zum Thema:

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Fasching in Hassel

Fasching in Hassel

Meistgelesene Artikel

Fairnet-City lockt von Beginn an viele Gäste in die KGS

Fairnet-City lockt von Beginn an viele Gäste in die KGS

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Kommentare