Befreiende Sprünge und Läufe

Sport in Pandemie-Zeiten beim FTSV Jahn Brinkum: Kinder bis 14 Jahre dürfen trainieren

Drei Mädchen üben den Sprintstart
+
Auf die ersten Meter kommt es an: Svea Seidel (von links), Lena Gurka und Mette Steppmann trainieren den Start.

Beim FTSV Jahn Brinkum dürfen Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre trainieren. Eine Befreiung für die jungen Sportlerinnen und Sportler des Vereins.

Brinkum – „Stellt die Teile etwas weiter auseinander! Jeder springt zwei Mal!“ – Trainerin Tamara Boyce gibt kurze Anweisungen. Die Mädchen stellen sich in gebührendem Abstand hintereinander auf. Ein kurzer Anlauf, dann springen sie über so etwas wie kleine Hürden. Danach geht es an das richtige Weitspringen. Wieder schaut Tamara Boyce genau hin. „Gut gemacht!“, lobt sie die Kinder. Wer nicht so perfekt in der Sprunggrube landet, bekommt als Ermutigung ein Lächeln und aufbauende Worte.

Derweil feuert Trainer und Abteilungsleiter Klaus Lange die älteren Läuferinnen an. In jeweils zwei Gruppe á drei Sportlerinnen sprinten sie los – nicht zu einer kompletten Runde, sondern nur einige Meter. Bei Klaus Lange steht gerade das Koordinationstraining im Mittelpunkt. Ihre Kraft hingegen möchten Leonie Winkelmann, Free Marie Leiko und Felix Winkelmann aufbauen. Auf ihren Matten bewegen sie langsam Gewichte und anderes schweres Gerät. Auch dort gilt natürlich: Das Einhalten der Abstandsregeln ist oberstes Gebot. Auch die Hochspringer halten sich daran, die ihr Programm eigenständig durchziehen.

Kraftübungen auf Abstand: Leonie Winkelmann, Free Marie Leiko und Felix Winkelmann beim Training – natürlich mit Abstand.

Weit- und Hochsprung, Laufen, Krafttraining – auf der Sportanlage des FTSV Jahn Brinkum scheint Alltag zu herrschen. Doch der ist auch für die jungen Sportlerinnen und Sportler ziemlich weit weg. Die Corona-Pandemie hat nicht nur das gesellschaftliche Leben weiterhin fest im Griff, auch das sportliche. Immerhin erlaubt es die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen, dass Kinder bis 14 Jahre mit gewissen Einschränkungen trainieren dürfen.

Das nutzen die jungen Sportlerinnen und Sportler gerne aus – nicht nur die Leichtathleten sind in Bewegung. Auch die Handballer und Basketballer mehren draußen ihr Können unter Einhaltung der vorgegebenen Richtlinien. Die Voraussetzungen beim FTSV Jahn Brinkum sind gut dafür, denn der Verein verfügt über ausreichend Platz. „Die Kinder sind froh, dass sie wieder etwas mit ihren Freunden machen können“, beschreibt Alexander Piossek, Mitarbeiter der Geschäftsstelle sowie Organisator und Leiter der Gesundheitskurse, die Lage vor Ort.

Nicht nur Abstand zu Menschen: Lasse Stechert springt hoch und bringt dadurch genügend Luft zwischen sich und die Stange.

Seit nunmehr vier Monaten sind die Vereine weitgehend zum Nichtstun gezwungen. Dies, haben Fachleute festgestellt, hat gerade bei Kindern Folgen. So leidet unter anderem die körperliche Koordinationsfähigkeit. Kein Wunder also, dass dieser Bereich im Fokus der Trainerinnen und Trainer steht: Übungen wie rückwärts und seitwärts Laufen sind Bestandteil jedes pandemiebedingt abgespeckten Trainingsplans beim FTSV.

„Wir waren immer im Stand-by“, sagt Elke Gärtner, als Vorstandsmitglied für Finanzen zuständig, „schon seit dem ersten Lockdown 2020.“ Auch wenn alle froh seien, dass wenigstens die Kinder trainieren dürften, sei die Unsicherheit anfangs groß gewesen: Was ist erlaubt, was ist untersagt? Die Mitglieder hätten diesbezüglich immer wieder nachgefragt. Und die Eltern hätten sich abwartend verhalten, blickt Elke Gärtner auf die vergangenen Wochen und Monate zurück.

Auch der Rehasport ist wieder im Gange – allerdings nur für Menschen mit ärztlicher Verordnung. Die Gruppen treffen sich in der Woche jeden Vormittag ab 8.30 Uhr sowie in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Wenn die Witterung es zulässt, geht es auf den Sportplatz, sonst trainieren die Teilnehmer in der Halle. Aber eben auch mit Abstand.

Phasen Eins des Weitsprungs: Der Anlauf von Lia Anouk Schulz.
Phase Zwei des Weitsprungs: Der Absprung von Johanna Westphal.
Phase Drei des Weitsprungs: Die Flugphase von Laila Velten.
Phase Vier des Weitsprungs: Die Landung von Mathilda Lübkemann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag
Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm
Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung
Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kommentare