Februar-Turnier im Brinkumer Haus am Wall: Pokale für die Sieger gibt es erst jetzt

Später Lohn für große Leistungen am Billardtisch

Unter 18 Teilnehmern belegte Merlin Jüttner (r.) Platz eins beim diesjährigen Billard-Turnier des Freizeitbereichs der KGS-Brinkum. Nikita Urlacher landete auf Platz zwei.  
Foto: Rainer Jysch
+
Unter 18 Teilnehmern belegte Merlin Jüttner (r.) Platz eins beim diesjährigen Billard-Turnier des Freizeitbereichs der KGS-Brinkum. Nikita Urlacher landete auf Platz zwei. Foto: Rainer Jysch

Brinkum – Bereits seit mehreren Jahren veranstaltet der Freizeitbereich der KGS-Brinkum Wettbewerbe für die Freunde des Billardspiels. Auch im Februar 2020 gab es im Jugendtreff Haus am Wall ein solches Turnier mit spannenden, auch emotionsgeladenen Spielen. Der Fünftklässler Merlin Jüttner (11) trug beim Finale am 27. Februar den Sieg davon, gefolgt von Nikita Urlacher (11), der sich den zweiten Platz sicherte. Jetzt wurden den beiden Schülern im Brinkumer Jugendtreff die Wander-Pokale und jeweils ein Gutschein für ein Online-Spiel ausgehändigt. Preisübergabe und Siegesfeier waren eigentlich zu einem früheren Zeitpunkt geplant gewesen. Doch virusbedingt kam es anders.

„30 Kinder und Jugendliche hatten sich ursprünglich für das Billardturnier interessiert. Am Ende sind 18 Schüler im Alter zwischen 10 und 14 Jahren übrig geblieben“, erklärte Kirsten Nietzold, die zusammen mit Michaela Otterstedt den Freizeitbereich der Schule organisiert. Nietzold hatte die Billardveranstaltung gemeinsam mit der Sozialarbeiterin im Anerkennungsjahr, Wiebke Frese, auf die Beine gestellt. „Im einfachen K.o.-System haben sich die Teilnehmer gemessen. Das Leistungsniveau war ziemlich ausgewogen. Und es war teilweise hochdramatisch, es flossen auch Tränen der Enttäuschung“, erinnerten sich Nietzold und Frese. „Das ging wirklich leidenschaftlich zu, alle hatten den Ehrgeiz zu gewinnen.“

Besonderes Pech hatte Teilnehmer Ilias Ezzarfi. Der Zehnjährige zeigte sehr gute Leistungen am Queue, versenkte jedoch unglücklicherweise die schwarze Kugel bereits in einer frühen Phase seines Spiels.

Etwas enttäuscht zeigte sich das Orga-Team darüber, dass sich ausschließlich Jungs zum Billardturnier angemeldet hatten. „Ich denke, da müssen wir mal etwas nur für Mädchen anbieten“, kündigte Nietzold an.

Die Siegerehrung für das Turnier sollte eigentlich am 16. März mit richtigen Billardcracks im Bremen-Kattenturmer Verein „Rock ’n’ Ball“ stattfinden. Im Zuge der Nachwuchswerbung wären die Schüler im Verein sehr willkommen gewesen. „Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Ehrung im vorgesehenen Rahmen leider abgesagt werden“, bedauerte Nietzold. Auch das Haus am Wall war coronabedingt bis Anfang Juni geschlossen, der Freizeitbereich war weggefallen. „Wir hoffen sehr, dass wir nach den Sommerferien den Normalbetrieb wieder aufnehmen können“, waren sich Kirsten Nietzold und Wiebke Frese einig.

„Ich spiele Billard aus Spaß“, sagte der Zweitplatzierte Nikita Urlacher, der bereits im Urlaub mit Vater und Opa Billard gespielt hatte. „Beim Turnier muss man die Nerven behalten“, ergänzte er. „Ich finde die Kugeln und den Billardtisch schon immer mega cool“, begeisterte sich der stolze Sieger Merlin Jüttner. „Zuhause haben wir auch einen Billardtisch, da konnte ich viel üben“, berichtete der Elfjährige und fügte hinzu: „Ich hatte hier richtig starke Konkurrenz. Am Ende hat dann aber meine Erfahrung gezählt.“

Von Rainer Jysch

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Meistgelesene Artikel

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Ein Angebot (fast) wie vor Corona

Ein Angebot (fast) wie vor Corona

Ausbau der Bassumer Straße kommt später

Ausbau der Bassumer Straße kommt später

Polizei im Landkreis Diepholz trägt künftig Kamera -  Aufnahmen als Beweismittel zulässig

Polizei im Landkreis Diepholz trägt künftig Kamera -  Aufnahmen als Beweismittel zulässig

Kommentare